Hallo zusammen

Wer öfter schreiben möchte, sollte sich hier vorstellen
Benutzeravatar
Glen
Beiträge: 21
Registriert: 5. Apr 2020, 15:10

Hallo zusammen

Beitrag von Glen »

Hallo zusammen

Ich bin über eine Internet-Recherche zum Thema Destillieren auf dieses Forum gestossen und habe mich nun gleich angemeldet. Ich war 2008 für längere Zeit wegen der Ausbildung und aus beruflichen Gründen in Schottland. Dort hat sich meine Faszination für Whisky entwickelt. Neben der Verkostung widmet sich nun seit einiger Zeit mein Interesse auch der Herstellung dieses wunderbaren Wasser des Lebens ;-). Ich bin neu in diesem Thema und hoffe jedoch, dass mein Hobby irgendwann mal zu geniessbaren Ergebnissen führen wird.

Ich freue mich auf einen guten Austausch.
Beste Grüsse
Glen
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 1105
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Hallo zusammen

Beitrag von azeotrop »

Glen

Herzlich willkommen. Du hast dir ein sehr schönes Hobby ausgesucht. Ich wünsche dir viel Spass im Forum.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
Grog
Beiträge: 221
Registriert: 22. Dez 2019, 05:06

Re: Hallo zusammen

Beitrag von Grog »

Wilkommen Glen, viel Spaß hier und beim erkunden dieses Freizeitangebotes :+1:
Rum must, sugar may, water can...
Catweazle
Beiträge: 262
Registriert: 24. Nov 2018, 10:16

Re: Hallo zusammen

Beitrag von Catweazle »

hallo glen, als naiver optimist hatte ich genauso angefangen. Viel spaß hier.
Es ist ein Brauch von alters her:
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.

Quelle: Wilhelm Busch, Bildergeschichten. Die fromme Helene,1872
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 234
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Hallo zusammen

Beitrag von geschmacksverderber »

Hallo Glen,
Herzlich willkommen in unserem noch überschaubarem Rahmen Verrückter.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht
Benutzeravatar
Glen
Beiträge: 21
Registriert: 5. Apr 2020, 15:10

Re: Hallo zusammen

Beitrag von Glen »

Vielen Dank :)
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Hallo zusammen

Beitrag von aragones »

.... auch ein herzliches Willkommen vom Aragones 😊
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
BenDunker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Aug 2019, 12:22
Wohnort: Neuseeland

Re: Hallo zusammen

Beitrag von BenDunker »

Hi Glen. Whiskey ist was tolles... in der Whiskey-Vielfalt kann man sich ebenso verlieren wie beim Destillieren selbst.. willkommen!
Die Bitterkeit der schlechten Qualität bleibt lange nach dem Vergessen der Süße des niedrigen Preises bestehen.
- Benjamin Franklin
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1869
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Hallo zusammen

Beitrag von derwo »

Hallo Glen,
Malt Whisky ist nicht allzu schwierig, aber verlangt relativ viele Einzelschritte. Als Einstieg in die Welt der Getreidebrände empfehle ich, erstmal Haushaltszucker zusammen mit Getreide zu vergären. So wie hier zum Beispiel.
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 234
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Hallo zusammen

Beitrag von geschmacksverderber »

Whisky selbst brennen ist was tolles. Ich spreche aus Erfahrung, aber leider nicht die schnelle Nummer.
Mindestlagerzeit im holzfass 3 Jahre und 1 Tag.
Funktioniert aber leider nicht mit dem 1 Liter Holz Fässchen aus ebay.
Da müssen schon größere Volumen herhalten. Da spricht allerdings die kleine 2liter destille dagegen, bzw. ist ein heilloses zeitliches Unterfangen.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht
Benutzeravatar
Glen
Beiträge: 21
Registriert: 5. Apr 2020, 15:10

Re: Hallo zusammen

Beitrag von Glen »

Es ist mir durchaus bewusst, dass Whisky Zeit und Geduld braucht und vielleicht nicht das erste ist was jemand üblicherweise zu Beginn destilliert. Aber ich habe es nicht eilig und muss auch keine Liefertermine einhalten oder so :lol: Und sich mal ein etwas ehrgeizigeres Ziel zu setzen, sollte auch nicht schaden.
derwo hat geschrieben: 6. Apr 2020, 23:02 Als Einstieg in die Welt der Getreidebrände empfehle ich, erstmal Haushaltszucker zusammen mit Getreide zu vergären. So wie hier zum Beispiel.
Habe dein Rezept soeben gelesen und vermutet, dass du es nicht ganz zufällig gepostet hast ;). Vielen Dank! Ich werde das als Start ausprobieren, jedenfalls sobald ich mal mein Grund-Equipment zusammen habe. Das Rezept sieht ein wenig einfacher aus, als mit den verschiedenen Rasten beim Maischen.
geschmacksverderber hat geschrieben: 7. Apr 2020, 17:23 Da spricht allerdings die kleine 2liter destille dagegen, bzw. ist ein heilloses zeitliches Unterfangen.
Das ist sicher so, aber ich denke eine kleinere Destille hat wohl auch ein wenig den Vorteil, dass man zu Beginn ohne allzu schlechtes Gewissen mal ein paar verschiedene Dinge testen kann, ohne gleich eine grosse Menge Maische zu verlieren. In einem Whisky-Hobbybrenner Buch hat sogar jemand eine 0.5L Destille verwendet. Bezüglich der Reifung ist in dem Buch auch eine mögliche Verwendung von Eichechips angegeben, um bei kleineren Mengen die Holzfassreifung ein wenig zu imitieren.
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 234
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Hallo zusammen

Beitrag von geschmacksverderber »

Glen hat geschrieben: 7. Apr 2020, 20:12 Es ist mir durchaus bewusst, dass Whisky Zeit und Geduld braucht und vielleicht nicht das erste ist was jemand üblicherweise zu Beginn destilliert. Aber ich habe es nicht eilig und muss auch keine Liefertermine einhalten oder so :lol: Und sich mal ein etwas ehrgeizigeres Ziel zu setzen, sollte auch nicht schaden.
derwo hat geschrieben: 6. Apr 2020, 23:02 Als Einstieg in die Welt der Getreidebrände empfehle ich, erstmal Haushaltszucker zusammen mit Getreide zu vergären. So wie hier zum Beispiel.
Habe dein Rezept soeben gelesen und vermutet, dass du es nicht ganz zufällig gepostet hast ;). Vielen Dank! Ich werde das als Start ausprobieren, jedenfalls sobald ich mal mein Grund-Equipment zusammen habe. Das Rezept sieht ein wenig einfacher aus, als mit den verschiedenen Rasten beim Maischen.
geschmacksverderber hat geschrieben: 7. Apr 2020, 17:23 Da spricht allerdings die kleine 2liter destille dagegen, bzw. ist ein heilloses zeitliches Unterfangen.
Das ist sicher so, aber ich denke eine kleinere Destille hat wohl auch ein wenig den Vorteil, dass man zu Beginn ohne allzu schlechtes Gewissen mal ein paar verschiedene Dinge testen kann, ohne gleich eine grosse Menge Maische zu verlieren. In einem Whisky-Hobbybrenner Buch hat sogar jemand eine 0.5L Destille verwendet. Bezüglich der Reifung ist in dem Buch auch eine mögliche Verwendung von Eichechips angegeben, um bei kleineren Mengen die Holzfassreifung ein wenig zu imitieren.
"...die Holzfassreifung ein wenig zu imitieren"
Das ist genau richtig ausgedrückt.

Ja 0,5 Liter Destille geht schon zum testen, aber halt nur zum testen. Eine vernünftige vor- und nachlaufabtrennung dürfte sehr schwierig werden. Das aufheizen wird sehr schnell gehen und die Trennung wird dadurch umso schwieriger.
Da Google hier die Beträge auch liest sollten wir uns hüten hier von produzierten mengenangaben zu schreiben.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1869
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Hallo zusammen

Beitrag von derwo »

geschmacksverderber hat geschrieben: 7. Apr 2020, 20:57
Glen hat geschrieben: 7. Apr 2020, 20:12 Bezüglich der Reifung ist in dem Buch auch eine mögliche Verwendung von Eichechips angegeben, um bei kleineren Mengen die Holzfassreifung ein wenig zu imitieren.
"...die Holzfassreifung ein wenig zu imitieren"
Das ist genau richtig ausgedrückt.
Ich nehme zwar keine Chips, aber Sticks: viewtopic.php?f=25&t=63
Je länger ich das nun mache, desto überzeugter bin ich davon. Es ist aber nicht schneller mit Sticks, aber halt einfacher für kleine Mengen. Ich habe keinerlei Bedürfnis, ein Fass auf- äh vollzumachen. Aber das ist off-topic hier.