Welches Malz für den Whisky ?

Getreide auswählen, maischen, vergären und brennen
Burny
Beiträge: 18
Registriert: 17. Mär 2021, 16:13

Welches Malz für den Whisky ?

Beitrag von Burny »

Moin zusammen,
ich habe gerade meine letzte Malzmaische (Best Peatet) zur Gährung angesetzt. Peatet, weil ich gerne rauchige Whiskys mag. Wie das Ergebnis ist weiss man leider erst in einigen Jahren. Da mein Malzvorrat aufgebraucht ist und ich neues Malz benötige ergibt sich die Frage welches. Nur Peatet ist vielleicht langweilig. Da die angebotene Pallette riesig ist, nun die Frage nach euren Erfahrungen. Eine wichtige Größe ist hierbei ja der vergährbare Zucker. Auf der anderen Seite gibt es ja das "Weyermann Malz Aroma Rad" in dem die Intensität der verschiedenen Aromen dargestellt ist. Kann man diese Aromen auf den fertigen Whisky übertragen oder ist im Bezug auf das Malz nur zwischen peatet und nicht peatet zu Unterscheiden, da die Aromen erst mit der Holzreifung kommen ?
VG
Burny
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1739
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Welches Malz für den Whisky ?

Beitrag von derwo »

Unrauchige Malt-Whiskies werden aus sehr hellem Malz hergestellt. Meist ist es langsamer gedarrt als Pilsner und dadurch noch enzymstärker. Und meist ist es auf möglichst hohe Stärkeausbeute ausgelegt. Es geht den Whiskyherstellern darum, mit möglichst wenig Arbeit und Zeit möglichst viel Zucker zu bekommen. Man kann wegen dieser Vorgaben Vorbehalte gegen spezielles "distillers malt" haben. Außerdem werden sie von Hobbybrauversendern relativ wenig verkauft, liegen also dort recht lange im Lager herum. Für einen normalen Whisky, empfehle ich daher Pilsner oder Pale Ale. Ich werde im Sommer wahrscheinlich einen Sack böhmisches Tennenmalz maischen. Das ist auch eine Art Pilsner.

Spezialmalze kann man auch maischen Entweder pur:
viewtopic.php?f=19&t=518

Oder als Beigabe so wie bei Bier. Das ist dann etwas, was es nicht oder kaum zu kaufen gibt.

Der geschmackliche Effekt von Spezialmalzen ist bei Whisky weitaus geringer als bei Bier. Vor allem, da die Bitterstoffe nicht ins Destillat gehen. Ein Bier aus 100% Röstmalz wäre untrinkbar bitter. Als Whisky ist es gut trinkbar.
Burny
Beiträge: 18
Registriert: 17. Mär 2021, 16:13

Re: Welches Malz für den Whisky ?

Beitrag von Burny »

Hallo,
auch hier noch einmal Danke. Hatte deinen Threat bereits gelesen. Da du nur auf zwei Sorten Malz eingegangen bist, dachte ich velleicht haben andere Mitglieder mit weiteren Malzen Erfahrungen (gute oder auch schlechte) gemacht.