herunterladbarer Verdünnungsrechner mit GUI

Antworten
hefezelle
Beiträge: 49
Registriert: 22. Okt 2018, 09:30
Wohnort: Wien

herunterladbarer Verdünnungsrechner mit GUI

Beitrag von hefezelle » 4. Dez 2018, 12:08

rechner v1.0.png
hb.ch_rechner.bin
Das ist die 64bit linux ausführbare Datei für den Rechner mit GUI.
(127.16 KiB) 53-mal heruntergeladen
Das hier ist ein Programm, das einem ausrechnet, wieviel Wasser man zum Verdünnen von X%vol auf Y%vol braucht. Es berücksichtigt die Volumenkontraktion, die dabei stattfindet, und zwar indem die Dichte-Formel aus diesem pdf verwendet wird in der Berechnung.

Im Moment kann ich leider nur eine 64bit linux Binärdatei (sowas wie die .exe) anbieten, aber ich spiele mich vielleicht noch, eine Windows .exe zu kompilieren. Auf linux muss man das Paket "wx-common" installiert haben (typischerweise über den Paketmanager/Softwarecenter), damit die grafische Oberfläche funktioniert. Auch das hätte ich versucht anders hinzubekommen, aber nicht geschafft.

Es gibt auch eine Variante desselben Rechners, die ohne grafische Benutzeroberfläche (GUI) auskommt, wo man die Eingaben interaktiv in einer Kommandozeile macht, die sich bei Ausführung automatisch öffnet. Davon kann ich für linux und Windows, jeweils 64bit, die ausführbaren Dateien anbieten. Man erkennt sie an dem angehängten "CLI" (command line interface) im Namen.
hb.ch_rechner_CLI.exe
64bit Windows
(861 KiB) 51-mal heruntergeladen
hb.ch_rechner_CLI.bin
Das ist eine 64bit linux ausführbare Datei.
(34.15 KiB) 48-mal heruntergeladen

Der Quellcode für das Programm ist auch bereitgestellt, damit sich jeder sein Programm selber kompilieren kann. Zum Einen kann man sich so vergewissern, dass kein Virus oder Trojaner oder sowas im Programm ist, zum Anderen kann man sich für den eigenen PC die richtige Variante kompilieren (zB Windows 32bit). Ist aber wohl nur interessant für Leute, die Erfahrung mit Kompilierung haben.
hb.ch_rechner_sourcecode.zip
Der Quellcode des Rechners mit GUI. Braucht die wx Bibliothek bei Kompilierung.
(7.01 KiB) 47-mal heruntergeladen

Außerdem sind hier zwei Kommandozeilenwerkzeuge, die %vol (=ABV) und %gew (=ABW) ineinander umrechnen können, und dabei ebenfalls die Kontraktion berücksichtigen. Diese Werkzeuge sind entstanden aus Teilen des Codes für den Verdünnungsrechner.
abwfromabv.bin
Das ist eine 64bit linux ausführbare Datei.
(22.12 KiB) 48-mal heruntergeladen
abvfromabw.bin
Das ist eine 64bit linux ausführbare Datei.
(34.12 KiB) 47-mal heruntergeladen
abwfromabv.exe
64bit Windows
(847 KiB) 53-mal heruntergeladen
abvfromabw.exe
64bit Windows
(847 KiB) 43-mal heruntergeladen
Man muss sie aus der Kommandozeile (Windows: CMD, linux: terminal) heraus aufrufen. Man startet also die Kommandozeile (in Windows: START->Ausführen->"CMD" eingeben + ENTER), und verwendet das Programm dann so:

Code: Alles auswählen

>abvfromabw.exe
Usage: C:\\download\abvfromabw.exe ABW[%] TEMPERATURE[°C]
>abvfromabw.exe 33.3 25
33.3 ABW = 40.0637 ABV at 25°C
>

Beim Ausführen von fremdem Maschinencode, also einer .exe, weisen die modernen Windows-Versionen zurecht darauf hin, dass das ein Sicherheitsrisiko darstellt. Man muss dann also bestätigen, dass man die Datei wirklich ausführen will. Damit sollte man vorsichtig sein, weil man sich so Viren und Trojaner einhandelt, wenn man Code aus dubiosen Quellen ausführt. Wer mir vertraut, führt den Maschinencode einfach aus, wer misstauisch ist, kann aus dem Quellcode des Rechners die Kommandozeilenwerkzeuge bauen und selber kompilieren.
Zuletzt geändert von hefezelle am 4. Dez 2018, 16:20, insgesamt 2-mal geändert.
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.

Benutzeravatar
Hügelwilli
Site Admin
Beiträge: 143
Registriert: 10. Okt 2018, 21:47

Re: herunterladbarer Verdünnungsrechner mit GUI

Beitrag von Hügelwilli » 4. Dez 2018, 22:23

Ich kann nur sagen, daß wir sehr froh über diese Sache sind. So weit ich weiß, sind wir das einzige Forum mit einem Verdünnungsrechner, welcher die Kontraktion berücksichtigt. :D
azeotrop und ich haben die Entwicklung begleitet und denken, daß er auf den besten verfügbaren Daten basiert.

Antworten