Geisten beim Feinbrand?

Spirituosen hergestellt durch Destillation von Alkohol und unvergorenen Früchten oder Gewürzen
Schloßgeist
Beiträge: 17
Registriert: 27. Nov 2020, 14:19

Geisten beim Feinbrand?

Beitrag von Schloßgeist »

Hallo zusammen,

ich hab aus meiner Apfelmaische ca. 5,5 Liter Rauhbrand mit ca. 55% Alkohol. Vorlauf wurde entsorgt, Nachlauf ist abgeschieden für Neutralalkohol.

Beim Feinbrand hätte ich die Möglichkeit, dass ich in der Dampfhaube noch eigene getrocknete Apfelchips reinlege. Idee ist, dass ich mehr Apfelaroma in den Feinbrand bekomme. Die Apfelchips sind aus dem eigenen Garten und wurden im Dörrautomaten getrocknet, sprich ohne irgendwelche Zusätze.

Frage an die Erfahrenen:
a) sind die Apfelchips hier überhaubt sinnvoll als zusätzlicher Aromalieferant?
b) Falls ja, funktioniert das mit den ca. 55% Alkohol im Kessel oder müsste ich da schon wieder runterverdünnen? Bei Malle Schmickl hab ich das was dazu gesehen aber dort ist ja auch die Meinung dass 1x brennen besser ist als 2x. 8o)

Schönen Gruß und schon mal Danke im Voraus!
Schloßgeist
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Geisten beim Feinbrand?

Beitrag von derwo »

Warum trennst du bei einem Raubrand den Nachlauf ab? Hast du deswegen so hohe 55%? Oder weil es eine Turbomaische war?

Ich dachte immer, verdünnen wäre schlecht. Das wird zumindest immer behauptet. Also "Verdünnen verdünnt das Aroma". Laut der Begleitstofferechner hier ist es aber nicht so. Keine Ahnung.

Ich habe mal einen etwas geschmacksarmen Bananenbrand nochmal mit frischen Bananen übergeistet. Das ist gut geworden. Das war allerdings nach dem Feinbrand. Wenn man sowas macht, darf man das Ergebnis natürlich aber nicht einen "Brand" nennen. Aber falls du aufgezuckert hast, darfst du das eh nicht.

Apfelgeist schmeckt sehr gut. Man braucht relativ viele Äpfel, aber Äpfel kosten ja nicht viel. Getrocknete Äpfel haben viele Aromen verloren. Nimm besser frische Äpfel.
Schloßgeist
Beiträge: 17
Registriert: 27. Nov 2020, 14:19

Re: Geisten beim Feinbrand?

Beitrag von Schloßgeist »

Hm, gute Frage nach dem warum. Meine Überlegung war, dass ich damit potentiell "dumpfen" Geruch/Geschmack schon mal wegbring und dann nur mir mit relativ gutem Mittelbrand in den Feinbrand gehe. Scheint, da hab ich aber beim Nachdenken etwas Pech gehabt wenn ich die Frage höre. ;o)
Die Maische war mit normaler Hefe für Apfelwein aus dem Gartencenter, Abteilung Weinzubereitung.

Nennen darf ich das Produkt sowieso nicht, das ist alles für die eigene Konsumation und gibt es offiziell gar nicht...
Dann geh ich vor dem großen Osterlockdown noch Äpfel holen für die Vitamine. 8o)

Schönen Gruß
Schloßgeist
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Geisten beim Feinbrand?

Beitrag von derwo »

Jetzt schreibst du von Mittelbrand, vorhin von Raubrand. Ein Mittelbrand ist der zweite von drei Bränden. Wenn du zweimal brennst, gibt es keinen Mittelbrand.

Da die Abtrennung sowohl des Vor- als auch Nachlaufs bei hohen % im Kessel qualitativ besser ist, sollte man beides erst beim Feinbrand abtrennen.
Außer bei der Herstellung von Neutralalkohol vielleicht.
Ist aber nicht so schlimm wahrscheinlich.

Aufgezuckert hast du also, ja? Sonst würdest du mit Äpfeln ja wohl kaum nach einem Brand auf 55vol% kommen.