Gin

Spirituosen hergestellt durch Destillation von Alkohol und unvergorenen Früchten oder Gewürzen
Benutzeravatar
BenDunker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Aug 2019, 12:22
Wohnort: Neuseeland

Gin

Beitrag von BenDunker »

Falls ich übersehen habe, dass hier schon irgendwo mehr darüber steht oder schon ein Gin-Thema besteht, bitte ich die Admins mein Thema zu löschen und mich freundlich in das existierende Thema zu schubsen.
Ansonsten...
Eröffne ich hier mal ein Gin Thema.
hier ist alles erlaubt und gewünscht was sich um das große Thema Gin dreht.
Die Bitterkeit der schlechten Qualität bleibt lange nach dem Vergessen der Süße des niedrigen Preises bestehen.
- Benjamin Franklin
Benutzeravatar
BenDunker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Aug 2019, 12:22
Wohnort: Neuseeland

Re: Gin

Beitrag von BenDunker »

und ich eröffne auch gleich mit einer Frage:

Gin wie einen Geist bei 10-12%Vol. neutralem Alkohol im Kessel brennen oder wie zum Beispiel angeblich beim Hendricks-Gin üblich mit vollen 40% Vol. neutralem Alkohol?

Mir scheint als könnten die kräftigen Kräuter-Zutaten eines Gins, Wacholder, Koriander, Nelken, Fenchel, und so weiter einiges an Brenndauer und Brennstärke aushalten ohne zu früh oder zu schnell zu fade zu werden.
Die Bitterkeit der schlechten Qualität bleibt lange nach dem Vergessen der Süße des niedrigen Preises bestehen.
- Benjamin Franklin
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1700
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Gin

Beitrag von derwo »

Hier hab ich mal was geschrieben:
viewtopic.php?f=24&t=313&p=3873#p3873
Auch die Weiterleitungen beachten.
Ich habe leider immer noch keine Lust, Gin zu brennen. :lol:
Hüse
Beiträge: 101
Registriert: 29. Sep 2020, 15:18

Re: Gin

Beitrag von Hüse »

Hallo zusammen

Hab in Vergangenheit einige Wacholdervariationen ausprobiert.
Gerne Möchte ich meinen Favoriten vorstellen.

Basis ist eine Zuckermaische die ich zwei mal gebrannt habe. Beim zweiten Durchlauf bestmöglich Vorlauf und Nachlauf abgetrennt.
Danach auf ca. 43% verdünnt. Daraus ergab sich 1.5 Ltr. Basis.
Die bekam 70 g Wacholderbeeren, die dann 48 Std. alleine in der Basis zum mazerieren Zeit hatte.
Danach... 3 Nelken, 1 Zimtstangen, 2 Scheiben Ingwer, 3 Scheiben Kurkuma, 3 Kardamom(klein gemacht), 1 Vanilleschoten(inkl. ausnehmen), 4 kleine Zweige Zitronenmelisse...mit dazu und für weitere 24 Std. mazerieren.
Das ganze schlussendlich abgeseiht und ab in den Topf. Aromasieb drüber und 1.5 Gurken in Scheiben geschnitten und schön auf dem Sieb verteilt.
Deckel drauf und Platte an. Hab wieder Vorlauf angenommen und bis ca. 55% runtergebrannt. Resultat: ca. 1.6 0.7 Ltr wohlriechendes Hochprozentiges.
Für 6 Wochen lagern. Danach auf Trinkstärke verdünnt.

Mir schmeckt der pur als auch mit Tonic. Hat ne schöne frische Note. Den Gurkengeschmack könnte man auch mit Melone verwechseln. Zu mindestens nach meinem Geschmack. Gerne nachmachen und bewerten :)
Mit welcher Methode stellt ihr euren Gin her. Brennt ihr alle Zutaten mit? Oder komplett entgeisten?
Dateianhänge
IMG_2878.jpg
geHeimBrenner
Beiträge: 93
Registriert: 24. Sep 2019, 16:16

Re: Gin

Beitrag von geHeimBrenner »

Ich hatte das mal ausprobiert ohne vorher zu mazerieren, also die Botanicals direkt in den Dampfweg und im Kessel nur reinen Alkohol auf 30% verdünnt.
Ist schnell mal nebenbei gemacht und geschmacklich hat mich das Ergebnis nicht enttäuscht.
Zusammenstellung war in meinem Fall Wacholder, Koriander, Anis, Kardamom, Zimt, Orangen- und Limettenschale.
Gut, es fehlt der Vergleich des gleichen Rezepts mit vorheriger Mazeration deshalb kann ich noch nicht abschließend sagen ob man da einen Unterschied merken würde oder nicht. Ist aber für die Feiertage geplant, da steht einfach wieder mehr Zeit zur Verfügung.
Hüse
Beiträge: 101
Registriert: 29. Sep 2020, 15:18

Re: Gin

Beitrag von Hüse »

Hast du, wenn die Botanicals im Kessel sind, ein Rührwerk am laufen?

Habe noch bissl Basis am Start und werde demnächst mal einen Versuch starten, alles durch den Dampfweg abzuziehen. Hab bis jetzt vorwiegend mazeriert und nur teilweise entgeistet. Vor allem immer ohne Botanicals im Kessel.
geHeimBrenner
Beiträge: 93
Registriert: 24. Sep 2019, 16:16

Re: Gin

Beitrag von geHeimBrenner »

Die Botanicals waren nicht im Kessel sondern nur im Dampfweg. Direkt über dem Kessel beginnt die Kolonne und hier kann man ein Sieb einhängen.
Unten befindet sich nur Alkohol, da kann somit nichts anbrennen.
Wobei ich mir vorstellen könnte dass bei langsamer Erhitzung die Botanicals direkt im Kessel auch keine Probleme machen, einige davon schwimmen sowieso oben und der Rest wird wahrscheinlich durch die Konvektion ständig schön aufgewirbelt. Bis auf die Zimtrinde sollte immer alles in Bewegung sein.
Hüse
Beiträge: 101
Registriert: 29. Sep 2020, 15:18

Re: Gin

Beitrag von Hüse »

geHeimBrenner hat geschrieben: 14. Dez 2020, 08:42 Die Botanicals waren nicht im Kessel sondern nur im Dampfweg.
Sorry sollte genauer hinschauen :oops: Hattest du ja so geschrieben.
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1700
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Gin

Beitrag von derwo »

Hüse,
wenn ich mir das Bild so anschaue, sind das nicht wahnsinnig hohe Mengen an Botanicals?
Hüse
Beiträge: 101
Registriert: 29. Sep 2020, 15:18

Re: Gin

Beitrag von Hüse »

Geschmacklich rund und intensiv. Ist aber vorher abgeseiht. Hab ich nicht mitgebrannt
Hüse
Beiträge: 101
Registriert: 29. Sep 2020, 15:18

Re: Gin

Beitrag von Hüse »

Werde beim nächsten Versuch Wacholder mit brennen und alles andere entgeisten. Dort dann sicher weniger...