Was darf sich Rum nennen?

Alkohol aus Zuckerrohrmelasse, Rohrzucker oder Zuckerrohrsaft
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1182
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Was darf sich Rum nennen?

Beitrag von derwo » 8. Mär 2020, 16:27

Vorhin hat jemand in einem anderen Thema erwähnt, daß man einen großen Teil des verkauften Rums ja gar nicht Rum nennen dürfe, und zwar wegen Gewürzen im Destillat und den Zutaten der Dunder-Pits. Und zufälligerweise hatte ich vor ein paar Tagen per Email eine kleine Unterhaltung eben über die Legalität der Dunder-Pit-Zusätze mit dem Rumenthusiasten von https://www.bostonapothecary.com/

Rum darf nur aus Zuckerrohrprodukten bestehen. Also Melasse, Rohrzucker, Zuckerrohrsaft, Skimmings (Zuckerhaltiger Schaum, der bei der Gewinnung von Rohrzucker anfällt), Dunder (was nach dem Brennen in der Destille ist), Trash (ausgepresste Zuckerrohre), Acid (Zuckerrohressig)und manchmal vielleicht auch Zuckerrohrwachs.

Ein spiced Rum ist also eigentlich gar kein Rum. Deswegen heißt der von Captain Morgan auch nicht "spiced Rum" sondern "spiced Gold". Und hinten steht irgendwas wie "Spirituose auf Rum basierend" drauf. Früher hat er mal spiced Rum geheißen, aber entweder wurde es verboten oder man hat es halt lieber mal geändert, bevor jemand Ärger macht.
Ich habe aber keine Informationen, in welcher Form genau nun Rum draufstehen darf oder nicht. Irgendeinen Hinweis muss es allerdings geben. Also irgendwo muss "Spirituose" draufstehen.

Wie ist es mit Zucker? Rohrzucker ist zur "Abrundung" erlaubt. Wann der Rum rund genug ist, darf der Hersteller entscheiden. Und Farbstoff? Zuckerkulör ist ausdrücklich erlaubt, darf aber nur zur "Anpassung der Farbe" verwendet werden. Auch hier entscheidet der Hersteller, wann die Farbe passt. Es muss aber auf der Flasche draufstehen. Und Glycerin? Rum darf nicht aromatisiert werden. Das bedeutet aber auch, daß Zusatzstoffe, die den Rum nicht aromatisieren, erlaubt sind. Glycerin zum Beispiel ist zwar sehr süss, aber als "smoothing agent" eingesetzt, ist er nicht wirklich eine Aromatisierung. Also es wird kein Aroma zugefügt, nur ein anderes Mundgefühl. Muss aber auf der Flasche draufstehen. Und Vanillin? Das ist ja ganz klar ein Aromastoff. Vanillin kommt aber in holzgelagerten Rums ganz natürlich vor. Deswegen kann ein Hersteller immer behaupten, der Vanillingehalt sei natürlichen Ursprungs. Allerdings könnte man einen starken Zusatz schon nachweisen. Denn die aus Holz gewonnenen Aromastoffe treten in gewissen Proportionen auf. Das bedeutet, ein besonders vanillinreiches Holz, hat auch andere Stoffe in besonders hoher Menge. Aber bis jetzt sind die Ergebnisse aus solchen Untersuchungen anscheinend noch nicht juristisch erprobt worden.
Die Deklarationspflicheten werden zwar verletzt, aber in dieser Hinsicht gibt es doch langsam einen Wandel. Kommt mir zumindest so vor.

Im Dunder-Pit sind, wie man liest, manchmal auch Früchte. Gelesen habe ich von Bananen und Ananas. Bei Hampden nehmen sie Jackfrucht. Warum Jackfrucht? Anscheinend weil sie sehr groß ist und sehr lange nicht zerfällt, also auf ihr viele Generationen von Bakterien angesiedelt sind bzw sich nacheinander während der Zersetzung ansiedeln. Diese Früchte landen dann aber nicht in der Maische, sondern dienen nur der Heranzüchtung von Organismen. Ähnlich wie auch die Hefe der Malt-Whisky-Hersteller höchstwahrscheinlich nicht mit Malz sondern mit Melasse gezüchtet wurde, und trotzdem das Produkt sich Whisky nennen darf. Also mit Flüssigkeit (ohne die Früchte) aus dem Muck-Pit wird die Maische oder der Dunder-Pit geimpft. Eine Mengengrenze gibt es anscheinend nicht, vor Gericht müsste der Hersteller wahrscheinlich glaubhaft machen, daß er es nicht auf die Jackfruchtaromen sondern die Organismen abgesehen hat und daß keine Jackfruchtaromen im Endprodukt bemerkbar sind und daß der Maische dadurch keine wirkliche Menge an Zucker hinzugefügt wird.

Benutzeravatar
Grog
Beiträge: 203
Registriert: 22. Dez 2019, 05:06

Re: Was darf sich Rum nennen?

Beitrag von Grog » 8. Mär 2020, 21:05

damn... gut dass ich noch einiges an spiced RUMliegen habe! Von dem brauch ich jetzt glatt ein Gläschen :lol:
Erzähle dass mal einer den geselligen Leuten in Jamaica oder andernorts :doh:
Rum must, sugar may, water can...

Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 163
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Was darf sich Rum nennen?

Beitrag von geschmacksverderber » 9. Mär 2020, 07:17

Super Ausführung.
Die Themen werden hier manchmal so komplex, das kennt man von schnapsbrennen.at. gar nicht. Dort werden die Themen meist nur sehr breit diskutiert.
Also Jungs und Mädels, äh sind hier überhaupt Mädels dabei?, weiter so.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht