Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Der Selbstbau von Destillen
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ich mache gerade die Kühlwasserversorgung meiner Destille neu. Für die CM brauche ich zwei Ventile. Angeschlossen wird das Kühlsystem an einen Waschbeckenanschluss. Dann ein Schlauch, dann ein T-Stück, dann zwei Ventile und ab in die beiden Kühler und dann zwei Leitungen in den Ausguss.

Das ist der Waschbeckenanschluss:
https://www.ebay.de/itm/232049438206
Unten kommt ein Schraubübergang auf kleineres Gewinde. Dann der Übergang zum Schlauch:
https://www.ebay.de/itm/133011722390
Der Schlauch (12/8mm):
https://www.ebay.de/itm/133469196922
T-Stück:
https://www.ebay.de/itm/133413702804
Ventile:
https://www.ebay.de/itm/133011616085


So schaut es dann aus, wie weit ich gekommen bin:
20210428_183139.jpg
20210429_185505.jpg

Nun, die Sache ist die: Der Übergang zum Schlauch ist undicht, ich habe es mit zwei Übergangsteile probiert (hatte gleich zwei bestellt). Die Teile kommen mir vor wie der letzte Schrott. Ich habe verschiedene Mengen Teflonband probiert (das Fitting ist mit einer vollkommen indiskutablen hauchzarten Menge Teflon vorbehandelt...), je mehr desto besser, aber daran liegt es nicht, es sifft am Schlauch glaube ich raus:
20210428_184739_001.mp4
(9.1 MiB) 11-mal heruntergeladen
Auch den Schlaiuch habe ich mehrere Male möglichst sauber und gerade abgeschnitten.


Und die Ventile lassen sich nicht ganz schließen. Im Endeffekt lässt sich der Wasserstrom überhaupt nicht einstellen, der Strahl wird nur dünner, aber die Geschwindigkiet halt schneller.

Meine Frage ist: Bin ich irgendwie blöd oder habe ich recht damit, daß das der letzte Schrott ist? Ich sehe hier und in anderen Foren immer wieder diese Systeme. Auch stilldragon verkauft die ja. Gibt es irgendwelche Tipps?
Benutzeravatar
Alk52
Beiträge: 452
Registriert: 17. Jun 2019, 13:42

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von Alk52 »

Du kommst mit ca. 1-3 bar aus der Wasserleitung, da hätte ich auch Probleme erwartet, weil Du ja auf ganz wenig Durchlaß runterschraubst.

Ich betreibe die Ventile und T-Stücke mit einer 15W Tauchpume, die ich auch noch mit dem Netzteil bei 3-8 Volt statt 12 Volt nutze. Wenn ich nicht zu oft umgerödelt habe, ist es immer dicht.
Die Nadelventile würde ich nicht zum Regeln nutzen, sondern nur als Strömungswiderstand für die spannungsgeregelte Tauchpumpe.
Konstante Kühlleistung kannst Du gut erreichen, wenn die Tauchpumpe aus einem Überlaufgefäß im Waschbecken arbeitet, dann hast Du eine regelbare Pumpenleistung und eine bekannte Hubhöhe für das Kühlwasser, das Nadelventil hilft ggf. als Strömungswiderstand, weil das Kühlwasser (ohne) ja fast von allein fließt und die Pumpe bei zu geringer Leistung anfängt zu schwanken.
Nichts ist ohne Grund.
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von aragones »

.. Ich benutze dieses System auch hatte mit der Dichtheit bisher keine Probleme.
Vielleicht liegtes ja am Schlauch.. ich habe die harten farbigen .. deine sehen aus wie die weichen durchsichtigen PVC Pchläuche ...

zum Ventil... hast du auf die Einbaurichtung geachtet ?
Drosselrückschlagventil ...schliesst nur in eine Richtung "
ich hatte es anfangs auch auch mal falsch rum eingebaut und mich auch gewundert das es nicth dicht schliesst. richtig eingebaut lässt es sich ganz gut steuern
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ich habe mich immer gewundert, wie das funktionieren soll mit dem Wasserdruck und diesen Plastikteilen, aber habe es halt so oft auf Bildern gesehen. Wusste nicht, daß das nur für Pumpen geeignet ist.
aragones, betreibst du deine Anlage auch mit einer Pumpe?

Beim Ventil ist tatasächlich was draufgedruckt, was auf eine Einbaurichtung hinweisen könnte. Habe es gerade überprüft, eines der beiden Ventile war falsch, das andere richtig eingebaut. Beide haben nicht ganz geschlossen. Es scheint also (auch) am Druck zu liegen.

Die Undichtigkeit tritt nur bei dem Stück auf, welches den Übergang bildet zur Wasserleitung. Ich habe davon zwei, mit beiden ist es undicht.

Der Schlauch ist ziemlich hart. Ich glaube nicht, daß das das Problem ist. Das stört mich ein bisschen bei dem System, der im Vergleich zu meiner vorigen Lösung dicke, schwere und schwerbiegsame Schlauch.

Ich werde wohl einen doppelten Wasserhahn an die Wasserleitung schließen. Und dann Silikonschläuche mit 9/7mm anstelle diese starren Schläuche mit 12/8mm.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Derwo
Ich hab diese Art Steckverbindungen an meinerUmkehrosmose Anlage. Die sind absolut dicht bei vollem Druck. Ich nehme an dass dass du einfach schlechte Qualität erwischt hast.
Das muss klappen.

Normale Silikonschläuche halten keinen Druck aus. Es hibt aber gewebeverstärkte Silikonschläuche. Nicht billig aber gut.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ist halt die Frage, was für ein Druck bei der Osmoseanlage rauskommt. Derselbe, wie an der Leitung? Hast du auch Ventile dieser Art an der Anlage?

Nach dem Ventil zur Kühlwassermengesteuerung muss der Schlauch auch nicht viel Druck aushalten. Aber tut mir leid, ich habe mich verschrieben, die Schläuche sind nicht aus Silikon sondern wohl PVC. Aber die Wandstärke ist nur 1mm und daher sind sie recht flexibel.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Ich rede natürlich von dem Anschluss am Eckventil mit vollem Druck. Wäre ja doof wenn ich über was anderes geschrieben hätte.
Solche Ventile hatte ich noch nie gesehen. Kann ich nichts dazu sagen.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von aragones »

Hallo DerWo
Ich fahre mit einem Hauswasserwerk aus der Zisterne gespeist.
Das Ding erzeugt einen ähnlichen Druck erzeugt wie die Hauswasserleitung.
Allerdings erzeugt die Hysterese zwischen Einschaltdruck und Ausschaltdruck Druckschwankungen die keinen konstanten Durchfluss in RK ergeben.
Ich hab da immer ein paar Grad Schwankungen am Ausgang…
Hatte ich erst bemerkt als ich mal einen Temperatursensor am RK angebracht hatte der auch Aufzeichnet- da konnte ich es dann erstmals feststellen.
Hab mir nun auch so eine kleine 12 Volt Tauchpumpe besorgt und wollte die über Spannung drosseln. Hat leider nicht so richtig funktioniert.
Muss aber dazu sagen das auch damit auch gleichzeitig nach dem RK Ausgang noch ca 2.5 m hoch pumpen wollte.
Wenn es über Drosselventil ohne größere Höhenunterschiede betrieben wird hab ich noch nicht ausprobiert.
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
Alk52
Beiträge: 452
Registriert: 17. Jun 2019, 13:42

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von Alk52 »

Wie schon geschrieben, betreibe ich meine getrennten Kühlkreise aus einem Kessel im Waschbecken, den ich direkt aus der Wasserleitung speise und mir ein wenig Überlauf leiste. RK/PK liegen ca. 40cm über der Kesseloberfläche. Im Potstillbetrieb liegt der PK ca. 100-120cm über dem großen Vorratsbehälter.
Das Nadelventil nutze ich in letzter Zeit überhaupt nicht mehr. Die Tauchpumpe läuft mit typischen Spannungen von 2,7-4.0 Volt. Durchflussmengen und Kühlwassertemperaturen (out) sind so stabil, dass ich andere Effekte messen kann.
Nichts ist ohne Grund.
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von aragones »

@ Alk,
Ja, ich weiß darum hab ich mir ja mehr oder weniger auf deine Empfehlung hin auch die Pumpe geholt.
Hab nur einen Stichversuch gemacht ohne zu brennen
Ich hatte halt die Hoffnung das ich aus dem 200 liter Fass über die Kühler gleich vom Keller hoch zum Einlauf Zisterne fördern kann.
Mit diesem Gegendruck läuft die Pumpe bei zu kleinen Spannungen nicht mehr an und sobald Sie dann läuft war die Förderleistung schon wieder zu groß ( so über 2 Liter/min ) das ist dann nach den Eckdaten die ich bei dir rausgelesen habe wiederum zu viel.
Muss demnächst mal noch einen anderen Aufbau versuchen.


@ Derwo
Ich glaube es liegt ggf doch am Schlauch
ich hab die PU-Schläuche die auch mit den Fittings angeboten wurden und die haben AD12mm und ID 8mm! Mit deiner 1 mm Wandstärke passt es dann ggf nicht zusammen.
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

aragones,
wie schon geschrieben, hat dieser durchsichtige Schlauch auch 12mm außen und 8mm innen:
derwo hat geschrieben: 30. Apr 2021, 09:17Ich werde wohl einen doppelten Wasserhahn an die Wasserleitung schließen. Und dann Silikonschläuche mit 9/7mm anstelle diese starren Schläuche mit 12/8mm.
Er war ja auch beim gleichen shop und für diese Steckverbindungen gekauft. Rote und blaue hätte es dort auch auswählbar gegeben. Ich dachte, durchsichtig ist besser, weil man mehr sieht.

Ich habe mir inzwischen einen Doppelwasserhahn bestellt. Um den anzuschließen, brauche ich wahrscheinlich noch Teile aus dem Baumarkt. Denn wahrscheinlich ist zwischen dem Anschluss und dem Siphon des Waschbeckens und der Wand nicht genug Platz. Sehe ich, wenn er da ist

.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Ich habe zufällig ein Bildchen gefunden das die Innerei des Ventils zeigt.
Ich meine dass dieses Ventil für deinen Zweck ungeeignet ist, da das Rückschlagventil das Drosselventil überbrückt.
Ein echtes Nadelventil wäre viel besser geeignet. Aber wenn es dir ausreicht, ist es auch ok.
s-l300.jpg
s-l300.jpg (7.95 KiB) 215 mal betrachtet
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von aragones »

....ist nur eine Frage der Einbaurichtung. Der Durchfluss muss in Richtung Schließung des rückschlagventils sein dann ist es ein nadelventil. Ich hab’s im Einsatz und es funktioniert prima!
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Nur die halbe Wahrheit.
Hängt von Differenzdruck über dem Ventil ab. Unterhalb eines gewissen Druckes schliesst das Rückschlagventil nicht vollständig und überbrückt das geschlossene Ventil ganz oder teilweise.
Ich habe ja geschrieben:
Aber wenn es dir ausreicht, ist es auch ok.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Auf meinen Ventilen ist dieses Symbol draufgedruckt. Das meinte ich mit "Beim Ventil ist tatsächlich was draufgedruckt, was auf eine Einbaurichtung hinweisen könnte".

Hier das Produkt von Stilldragon:
https://www.stilldragon.eu/de/steckverb ... entil.html
Ist das das gleiche? Die verkaufen das schon sehr lange. Würde es nicht funktionieren, wäre es schon längst aus dem Sortiment. Würde es nur mit Pumpen funktionieren, würden sie das nicht dazuschreiben?
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

derwo hat geschrieben:Würde es nur mit Pumpen funktionieren, würden sie das nicht dazuschreiben?
Ich meine dass mit Pumpen mit niedrigem Druck wie bei Alk dieses Rückschlagventil stören kann.
Bei hohem Druck aus der Wasserleitung sollte es geschlossen bleiben. Allerdings wenn du dein Eckventil langsam schliesst, wird irgendwann der Punkt erreicht wo das problem auftritt.
So, oder so, ich würde mir das nicht kaufen.
Es gibt diese Ventile auch ohne Rückschlagventil, als reines Drosselventil. Das funktioniert dann auch bei niedrigen Drücken.

https://www.ebay.de/itm/264064825035?ha ... Sw8kVb~TBH

oder

https://www.ebay.de/itm/383051822364?_t ... lp:2334524
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Beim ersten link ist auf dem Drosselventil auch diese Zeichnung aufgedruckt. Also das ist das gleiche denke ich. Oder meinst du den Kugelhahn? Der hat aber halt nur 1/4-Umdrehung. Eine Feineinstellung für eine CM ist dann schwierig.
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 343
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von aragones »

Wenn es solche drosselventile auch ohne rückschlagventil wäre das natürlich die bessee Variante.... wir sind ja üblicherweise am Ende „offen“
In der pneumatik werden solche Systeme eingesetzt um sicher zu stellen das das System nach abschalten wieder schnell Drucklos wird ....
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

aragones hat geschrieben: 1. Mai 2021, 11:13 In der pneumatik werden solche Systeme eingesetzt um sicher zu stellen das das System nach abschalten wieder schnell Drucklos wird ....
Genau so isses! :+1:
derwo hat geschrieben: 1. Mai 2021, 10:26 Beim ersten link ist auf dem Drosselventil auch diese Zeichnung aufgedruckt.
Das ist aber nur eine allgemeines Foto das ein Ventil mit Rückschlagsventil zeigt. Wenn du Drosselventil bestellst, bekommst du auch eines.

Aber ich hatte ja schon am Anfang geschrieben. Wenn du mit dem vorhandenen zurecht kommst, ist doch alles gut. Wichtig ist nur dass du die Besonderheit im Auge behältst.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ja, kann sein, daß sowas mit Dichtring dichter ist als mit Teflonband. Aber das löst nicht das Problem, daß die Ventile nicht funktionieren. Ich bin damit erstmal durch, sowas ist mir lieber:
s-l640.jpg
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Wenn du damit den Durchfluss fein einstellen möchtest, wirst du wenig Freude haben.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ich denke, ich habe damit ähnlich viele Umdrehungen zwischen kein und viel Wasser wie bei dem Drosselventil. Außerdem kann ich ja vorher schon mit dem Ventil unter dem Waschbecken ein Maximum einstellen. Also ich habe ja zwei Hähne hintereinander.
Bisher habe ich die Kühlwassermenge immer mit dem Hebel der Waschbecken-Mischbatterie eingestellt, also alles ist zwischen 0 und so 45° Kippwinkel passiert. Kein Problem mit einer Potstill oder LM, aber für eine CM ist das nichts.
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von derwo »

Ich habe noch etwas nachgedacht. Ein Fehler ist mir aufgefallen:
Mein Wasseranschluss hat nach unten ein 3/4"-Außengewinde, welches ich auf 1/2" reduzieren muss, damit ich diese Steckverbindungen dranbekomme. Dieses Außengewinde ist aber nicht konisch. Also kann es nicht mit Teflonband abgedichtet werden sondern nur mit einem Dichtring. Ich brauche also sowas in der Art:
s-l400.jpg
s-l400.jpg (19.45 KiB) 125 mal betrachtet
Und unten dann sowas wie von azeotrop vorgeschlagen:
413278-Steckverschraubung.jpg
Wobei ich mir nicht sicher bin, wie das dann abgedichtet wird. Das 1/2" Außengewinde oben im oberen Bild müsste glaube ich konisch sein.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Kühlwasser Steckverbindungen und Ventile, Schrott?

Beitrag von azeotrop »

Ich meine dass dein IQS Schlauchadapter ein zylindrisches Innengewinde hat und auf deinen Adapter passen müsste. Ist da innen ein Platz für eine Flachdichtung im Innengewinde?

IQS Teile sind ja für Pneumatik und haben deshalb keine konischen Gewinde. Ich konnte leider nix finden das direkt 3/4 Zoll
hat.

Nachtrag: Landefeld schreibt
•lieferbar mit konischem, PTFE-beschichteten Gewinde oder mit zylindrischem Gewinde mit gekammertem O-Ring
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)