Aktivkohle

Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 168
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Aktivkohle

Beitrag von geschmacksverderber » 30. Dez 2018, 10:18

Hallo an alle,
ich habe gestern aus ca. 60 Litern alten Schnaps, Wein und Whiskyresten ca. 13 Liter 60%iten fast Neutralalkohol gebrannt. Leider riecht und schmeckt der Alkohol etwas nach Anis. Diesen Geschmack möchte ich gerne entfernen. Daher meine Frage:
Welche Aktivkohle benutzt ihr, welches Verfahren wendet ihr an und wo bezieht ihr die Aktivkohle?
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht

Catweazle
Beiträge: 162
Registriert: 24. Nov 2018, 10:16

Re: Aktivkohle

Beitrag von Catweazle » 30. Dez 2018, 12:26

Hallo geschmacksverderber,

Ich habe meinen neutralen alk mit vina aktivkohle Granulat vermischt, und dann wieder gefiltert. Aber bei 60% würde ich nochmal brennen. Bei schmickl im Buch steht, dass ein abfiltern vor dem erneuten brennen nicht nötig ist, da die destilationstemperatur zu gering ist, die Stoffe wieder aus der Kohle zu Lösen.
Also Kohle in deinen Alkohol rein, warten (testen) und dann evtl. nochmal destillieren.
Es ist ein Brauch von alters her:
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.

Quelle: Wilhelm Busch, Bildergeschichten. Die fromme Helene,1872

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1218
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Aktivkohle

Beitrag von derwo » 30. Dez 2018, 12:40

Es gibt zwei sehr unterschiedliche Formen von Aktivkohle:

1. zu Pellets gepresstes Pulver. Dieses eigentlich für Wein gedachte Produkt löst sich sofort auf und setzt sich nach zwei Tagen meistens gut ab. Vor allem, wenn der Alkohol schon recht sauber war, setzt es sich aber manchmal nicht gut ab. Bzw, wenn man so viel genommen hat, daß ein Teil des Pulvers nichts mehr zum adsorbieren bekommt. Da ein Grauschleier zurückbleibt, muss man danach normalerweise nochmal destillieren.

2. Granulat. Schaut aus wie schwarzer Sand und ist sehr stabil. Dieses eignet sich für Aktivkohlesäulen, wo der Alkohol durchläuft. Es hinterlässt keinen Grauschleier (zumindest wenn die Kohle gut durchgewaschen ist und mit entsprechenden Mengen kann man den Alkohol extrem sauber bekommen.


Ich empfehle auf jeden Fall die Pellets zu verwenden und dann nochmal zu destillieren. 10g/l.
Mit einer guten Refluxanlage kann man sich die Säule eventuell sparen, es ist dann auch eine Geschmacksfrage.
Jedenfalls nur mit Potstill und Pellets wird es schwer, geschmacksstarke Sachen geschmacklos zu bekommen. Mehrfachbrände mit Verdünnen dazwischen ist dann angesagt.

Ich hab eine Säule, aber verwende sie nicht oft:
Säule.jpg
Sie ist auch ein bisschen wackelig, der Aufbau dauert immer etwas. Und das ganze davor und danach (davor Kohle auswaschen und wässern, danach nochmal und dann im Backofen trocknen) dauert halt. Und die Filtrierung geht sehr langsam (So 4 Tropfen pro Sekunde). Man muss nicht daneben stehen, aber halt imer wieder Flaschen wechseln, nachfüllen usw.

Hier ein sehr gute pdf über Aktivkolesäulen aus unserer Bibliothek:
https://bibliothek.hobbybrennen.ch/file ... _book1.pdf

Je mehr man verdünnt vor der Aktivkohle, desto besser wirkt sie. Egal ob Pellets oder Granulat.

Benutzeravatar
PuhBär
Beiträge: 562
Registriert: 20. Okt 2018, 15:57

Re: Aktivkohle

Beitrag von PuhBär » 30. Dez 2018, 17:23

An diesen Säulen hat mich ja immer der Kunstoff gestört, wie sieht das
damit aus, ich meine wir fürchten uns vor Deckeldichtungen von
Marmeladengläseren und dann schüttet man den Sprit in ein Abfussrohr?

Wie viele Plastiksorten befinden sich an der Säule?ich sehe min.drei.

wo ist der Unterschied zur Glasdeckeldichtung?
Ich weiß, PuhBär klingt Gefährlich, mir fiel aber nichts anderes ein

Benutzeravatar
DrknMonkey
Beiträge: 66
Registriert: 30. Dez 2018, 18:46

Re: Aktivkohle

Beitrag von DrknMonkey » 30. Dez 2018, 19:57

Uhu da bin ich wieder :mrgreen: :geek:

Ich würde auch nochmals brennen, und wenn es geht Reflux.
Wenn es so Neutral wie möglich werden soll geht zumindest bei mir kein Weg an 96% und Refluxdestille vorbei.

Die Tage hab ich mir mal 1 Liter Prima Sprit 96% von einer bekannten Brennerei aus der Nähe gekauft (im Markt).
Ich meine Prima Sprit 69% hatten so ziemlich alle da aber bei 96% meinte der erste Markt nur--> das dürfen wir garnicht verkaufen :mrgreen: , da ich aber wuste das der gleiche Markt 10Km weiter auch 96% anbietet staunte er nicht schlecht hehe.

Egal lange rede kurzer Sinn... ich hatte noch nie 96% aus dem Handel probiert und muss sagen so besonders von der Reinheit ist der garnicht.
Aber es kommt natürlich auch auf die Brennerei und den eigenen Geschmack an. Das bischen Neutralen was ich mal aus einem Bodensatz Reflux gebrannt habe war mindestens genausogut wenn nicht sogar besser^^. Ich bin sogar so frech und behaupte das bekomme ich mit der Boka besser hin :P . Was soll ich mir daraus denken? Schlecht gebrannt? Ich würde gerne mal wissen aus welcher Maische die Neutralen herstellen.

Aktivkohlesäule und Materialien
Ich hatte mal überlegt ein Edelstahlrohr und einen Abschlussdeckel zu kaufen. In den Deckel ein ein Loch für 8mm Rohr passenden zum Nadelventil was ich eh schon da habe. Den Deckel und das Rohr evt. mit Gewinde kaufen und Teflonband zum Abdichten, ist dann besser zu reinigen. Fehlt nur noch der Anschluss eines Trichters, hier könnte man auch einen Edelstahl Trichter mit WIG anschweisen.

@Puh
Die Brennereien scheren sich auch keinen Kopf darum ob PE/PA/PP. laut Beständigkeitslisten zumindest bei niedrigen normalen Temparaturen alles Ok. Aber was ist mit den Weichmachern?
Die Flasche 96% welche ich gekauft hab besteht laut Aufdruck aus PE/PA, deshalb wollte ich sie auch erst garnicht kaufen sondern in Glas.
Da es aber hier vor Ort nix bekanntes gibt was 96% anbietet und ich es unmittelbar brauchte hab ichs doch gekauft (25€ der Liter).
Es gäbe schon noch einen Händler in der Nähe welcher auch Zubehör zum Winzern usw. verkauft, der wollte aber satte 36€ in der Glasflasche^^.
Und wisst ihr was sich im Deckel der Prima Sprit Flasche befindet? Eine weiße und weiche Dichtung aus einer Art Schaumstoff^^.
Zuletzt geändert von DrknMonkey am 30. Dez 2018, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 168
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Aktivkohle

Beitrag von geschmacksverderber » 30. Dez 2018, 20:20

Nochmal brennen wollte ich eigentlich nicht, hab schon zweimal gebrannt.
Hab auch nur eine Post still und keine Kolonne.
Geht eigentlich auch die Kohle aus dem aquarienhandel die man im aquarienfilter verwendet?
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1218
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Aktivkohle

Beitrag von derwo » 30. Dez 2018, 20:52

Die Materialien meiner Säule sind jedenfalls alle nach Beständigkeitslisten für Ethanol bei Raumtemperatur geeignet. Und da die Säule bei mir der letzte Schritt ist, ist auch kein Vor- oder Nachlauf dabei, mit dem das Material eventuell Probleme hätte. Weichmacher sind auch keine drinnen. Silikon, PE und PP haben grundsätzlich keine Weichmacher.
Aber klar, eine Lösung komplett aus Edelstahl oder Teflon würde ich meiner Säule vorziehen.

Deckeldichtungen haben oft Weichmacher. Nicht immer. Diese undurchsichtigen weißen reingespritzten sind meist mit Weichmachern. Eingelegte Dichtungen meist nicht.

geschmacksverderber,
dann nimm die Kohle zum Einbringen das nächste mal zwischen den zwei Bränden.
Insgesamt ist es halt leider so, daß Neutralalk einen gewisen Aufwand mit sich bringt. Und wenn man den Neutralen aus geschmacksstarken Resten haben will, halt noch mehr.
Über Aquarienkohle hab ich gelesen, daß sie nicht geeignet ist. Hab es aber nicht ausprobiert.

Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 168
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Aktivkohle

Beitrag von geschmacksverderber » 30. Dez 2018, 20:56

derwo hat geschrieben:
30. Dez 2018, 20:52
Über Aquarienkohle hab ich gelesen, daß sie nicht geeignet ist. Hab es aber nicht ausprobiert.
Danke, habe ich mir schon gedacht
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht

Benutzeravatar
DrknMonkey
Beiträge: 66
Registriert: 30. Dez 2018, 18:46

Re: Aktivkohle

Beitrag von DrknMonkey » 30. Dez 2018, 20:59

Ich nehme an die wird zu grob sein.
Das sind doch solche Stäbchen oder?

Für die Säule hab ich hiervon einen Liter da: https://www.amazon.de/Gert-Strand-AB-Ak ... B00AO4PDD6
Die ist sogar bereits aktiviert, und man könnte theoretisch gleich erstmal was durchjagen.
Mit heißen Wasser auswaschen würde ich die trotzdem nochmal.
Hatte ich mir mal beim Händler aus der nähe besorgen lassen (9,50€).
Auf dem Label ist sogar der Link zu PDF welchen der Wo gepostet hat (Activated Carbon).

Es muss die richtige Größe haben, steht alles in der PDF, leider in Englisch :( .

Anleitungen dazu gibts auch hier...
Aktivieren: https://www.geist-im-glas.com/anleitung ... ltern.html
Regenerieren: https://www.geist-im-glas.com/anleitung ... kohle.html

@derWo
derwo hat geschrieben:
30. Dez 2018, 20:52
Weichmacher sind auch keine drinnen. Silikon, PE und PP haben grundsätzlich keine Weichmacher.
Aber klar, eine Lösung komplett aus Edelstahl oder Teflon würde ich meiner Säule vorziehen.

Deckeldichtungen haben oft Weichmacher. Nicht immer. Diese undurchsichtigen weißen reingespritzten sind meist mit Weichmachern. Eingelegte Dichtungen meist nicht.
Gut zu wissen... die Dichtung im Deckel ist zumindest eingelegt.
Nunja aus Edelstahl ist halt die Luxusvariante.
Aber eine fertige Säule mit einem Meter aus Kunsstoff liegt auch schon bei 25€ und der Durchmesser ist nur 35mm.
Wie gesagt man braucht nur ein Edelstahlrohr für rund 15€ (gibts auch mit Gewinde) und nen Abschlussdeckel/Endkappe.
Trichter evt. einer der gleich einen so großen Stutzen hat das man ihn mit Teflon in das Rohr stecken kann.
Dann entweder Nadelventil dran oder Schlauchklemme.
Einfach und schnell zusammen gesteckt, würde mir gefallen aber ich glaub ich brauch das garnicht.
Zuletzt geändert von DrknMonkey am 30. Dez 2018, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PuhBär
Beiträge: 562
Registriert: 20. Okt 2018, 15:57

Re: Aktivkohle

Beitrag von PuhBär » 30. Dez 2018, 21:02

derwo hat geschrieben:
30. Dez 2018, 20:52
Aber klar, eine Lösung komplett aus Edelstahl oder Teflon würde ich meiner Säule vorziehen.

Deckeldichtungen haben oft Weichmacher. Nicht immer. Diese undurchsichtigen weißen reingespritzten sind meist mit Weichmachern. Eingelegte Dichtungen meist nicht.
wieder was gelernt, es hat mich halt nur gewundert und wie gesagt irgendwie habe ich mich
davor gescheut.

Edelstahl säule:
vielleicht mal im Bereich "Milchleitungen" suchen, da gibt es auch interessante sachen.
Ich weiß, PuhBär klingt Gefährlich, mir fiel aber nichts anderes ein

Benutzeravatar
DrknMonkey
Beiträge: 66
Registriert: 30. Dez 2018, 18:46

Re: Aktivkohle

Beitrag von DrknMonkey » 30. Dez 2018, 21:24

PuhBär hat geschrieben:
30. Dez 2018, 21:02
Edelstahl säule:
vielleicht mal im Bereich "Milchleitungen" suchen, da gibt es auch interessante sachen.
Jo, die Komponenten sind aber glaube Sau teuer.
Das ist auch so Tri-Clamp Kram, wenn du das meinst was ich denke :mrgreen: .

Benutzeravatar
PuhBär
Beiträge: 562
Registriert: 20. Okt 2018, 15:57

Re: Aktivkohle

Beitrag von PuhBär » 30. Dez 2018, 21:28

DrknMonkey hat geschrieben:
30. Dez 2018, 21:24
PuhBär hat geschrieben:
30. Dez 2018, 21:02
Edelstahl säule:
vielleicht mal im Bereich "Milchleitungen" suchen, da gibt es auch interessante sachen.
Jo, die Komponenten sind aber glaube Sau teuer.
Das ist auch so Tri-Clamp Kram, wenn du das meinst was ich denke :mrgreen: .
ich kenne das jetzt nur mit verschraubungen, aber Firmen die so etwas
irgendwo einbauen, die bauen auch etwas aus und das fliegt dann eventuell
auf den Müll und dann musst du da sein :D
Ich weiß, PuhBär klingt Gefährlich, mir fiel aber nichts anderes ein

Benutzeravatar
DrknMonkey
Beiträge: 66
Registriert: 30. Dez 2018, 18:46

Re: Aktivkohle

Beitrag von DrknMonkey » 30. Dez 2018, 21:29

Jo das haste Recht, könnte man bei Ebay evt. fürn Appel und nen Ei bekommen ;)

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1218
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Aktivkohle

Beitrag von derwo » 31. Dez 2018, 11:48

Wenn man alles in Edelstahl haben möchte, muss halt der Behälter oben auch ersetzt werden. Und dicht an die Röhre montiert oder geschweißt muss er auch sein.