Fruchthölzer

Alle Möglichkeiten der Nachbehandlung von Destillaten
Benutzeravatar
Alk52
Beiträge: 361
Registriert: 17. Jun 2019, 13:42

Re: Fruchthölzer

Beitrag von Alk52 »

Zählt eigentlich Holunder zu den Fruchthölzern?

Gibt es Erfahrungen?
Ein Bild zeigt mehr, als man auf den ersten Blick sieht - nichts ist ohne Grund.
Catweazle
Beiträge: 262
Registriert: 24. Nov 2018, 10:16

Re: Fruchthölzer

Beitrag von Catweazle »

Zu Holler kann ich dir leider nicht weiterhelfen....

Aber mittlerweile habe ich die gewässerte Kirsche erneut im Backofen bei 75 grad getrocknet und dann bei 280 grad getoastet.
Das Ergebnis hat mich mehr als überrascht. Während die erste getrocknete und nicht gewässerte Variante so gut wie überhaupt nicht braun wurde Die gewässerte Variante sehr sehr schwarz. Seht selbst.
B75025D1-B6CC-4FE0-9FE3-21F6871120D2.jpeg
B7CD69FD-3A10-4318-8A5A-3B16BF4BBE2D.jpeg
Das helle und das dunkle Holz war beides getrocknet und danach bei 280 grad 12 Minuten im Backofen(nicht gleichzeitig). Dazwischen war nur der Vorgang des wässerns.
Es ist ein Brauch von alters her:
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.

Quelle: Wilhelm Busch, Bildergeschichten. Die fromme Helene,1872
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1630
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Fruchthölzer

Beitrag von derwo »

Beim Wässern wird wirklich sehr viel aus dem Holz rausgespült. Wenn gewässertes Holz dann getrocknet ist, ist es deswegen deutlich leichter.
Es ist auch trockener bzw trocknet besser, da es ausgewaschen nun poröser ist, weil die ausgewaschenen Substanzen ja Raum hinterlassen haben.
Wenn das Holz trockener ist, beginnt das Bräunen früher. Denn bevor das Holz braun wird, muss alles Restwasser verdampfen. Wenn du beide Hölzer 12min toastest, bräunt das gewässerte also länger als das ungewässerte. Und die geringere Masse bzw Dichte des gewässerte Holzes lässt es außerdem schneller heiß werden.
Aber so im direkten Vergleich habe ich es nie gesehen. :+1:


Holunderzweige sollen giftig sein. Allerdings wird das Gift beim Erhitzen zerstört. Bleibt die Frage, wie es schmeckt. Verwand oder so ist Holunder jedenfalls nicht mit den typischen für Brände manchmal verwendeten Obstgehölzen wie Kirsche oder Apfel.
DerOberfranke
Beiträge: 78
Registriert: 6. Apr 2020, 14:35

Re: Fruchthölzer

Beitrag von DerOberfranke »

kleines Update nach 2 Wochen. Man erkennt sogar leicht, dass die 11 minütige Röstung (rechts) etwas mehr färbt, als die 9 minütige. Der Geruch ist interessant und hat eine richtig holzige und süße Note bekommen. In ein paar Wochen werde ich mal einen Geschmackstest machen.
IMG_20201105_184149.jpg
DerOberfranke
Beiträge: 78
Registriert: 6. Apr 2020, 14:35

Re: Fruchthölzer

Beitrag von DerOberfranke »

Und hier mal ein kleines Update nach ca. 3,5 Monaten Lagerung
(links 8 min Röstung, rechts 11 min Röstung)
Apfelholzlagerung_2021_02_03.jpg
die Farbunterschiede haben sich zunehmend angeglichen und sind kaum mehr erkennbar. Geschmacklich habe ich hin und wieder mal probiert und gefühlt hat sich seit Ende Dezember nicht mehr so viel getan. Geruchlich hat sich in beiden Proben eine süßliche aber zu gleich auch "urige" Geruchsnote entwickelt, die mich sehr an Trockenpflaumen erinnert. Die 8 min Röstung geht eher in die süßliche und die 11 min Röstung eher in die urigere herbere/holzigere Note. Geschmacklich sind leichte Unterschiede erkennbar. Ich persönlich finde die 8 min Röstung fruchtiger und angenehmer im Abgang.
Weiterhin muss ich dazu sagen, dass der Ausgangsbrand mein erster Obstbrand war, der nach meinem jetzigen Wissenstand zu viel Nachlauf enthalten hatte und nur ein gezuckerter Einfachbrand war. Dennoch finde ich erstaunlich, dass ein Großteil des Nachlaufaromas vom Apfelholz überdeckt wird im Vergleich zum klaren Brand.

Insgesamt eine nette Einsteigererfahrung die ich bis jetzt machen durfte. Man kann also durch Holzlagerung bzw. Lagerung allgemein der ein oder anderen Brennsünde entgegenwirken.