Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Praxis und Theorie der Destillation. Sowohl Fragen zu und Berichte von Destillationen als auch theoretische Erklärungen und Überlegungen
Schloßgeist
Beiträge: 17
Registriert: 27. Nov 2020, 14:19

Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von Schloßgeist »

Hallo zusammen,

mal eine Frage zu Geschmack und Kopfwehpotenzial:
Ich habe heute einen Schlehenbrand durchgeführt und jetzt ca. 0.7 l Rauhbrand mit ca 55%. Mir geht es hauptsächlich um einen guten Geschmack und würde versuchen einen Feinbrand davon zu machen.
Den Rauhbrand habe ich mit Maische durchgeführt und nach der Destillation die festeren Bestandteile jetzt weggeworfen aber hab auch noch ca. 1 Liter "Saft", den ich aus der gebrannten Maische gedrückt hab. Kann ich diesen "Maischesaft" noch sinnvoll als Geschmacksverstärker in den Rauhbrand geben oder ist das eher sub-optimal für Geschmack und Kopfweh?

Vielen Dank schon im Voraus für Erfahrungswerte!
Schloßgeist
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 225
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von geschmacksverderber »

Probiert doch einfach mal den Saft. Wenn du ihn vom Geschmack her trinken würdest, nimm ihn als geschmacksverstärker. Wenn er ausgekocht schmeckt dann halt entsorgen.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von derwo »

Ich sage ganz klar nein. Vor allem, weil es ein Obstbrand ist. Bei Rum oder Whisky kann man experimentieren. Aber sich den Schlehenbrand verhunzen, das wäre schade. Und generell ist das kurz gedacht. Meiner Meinung nach kann man mit dem Brennrückstand lustige und extreme Sachen anstellen, aber nicht einfach, indem man ihn dem Destillat zwischen den Bränden zugibt. Wenn du das tust, erhöhst du den Säurengehalt im Kessel und damit zwar die Ester (Geruchsstoffe) im Brand aber auch eben die kratzigen Säuren.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von azeotrop »

Schlossgeist
Mach das auf keinen Fall.
Ich rate dir zu einen Test, der dich nicht viel kosten wird.
Nimm 0,7L billigen Wodka und gib die Schlempe hinein und brenne das Ganze.
Denn bekommst du einen Eindruck was passiert wäre.
Das ist lehrreicher als gute Ratschläge. Ich will dich nicht veräppeln sonder meine das wirklich als Ratschlag
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Schloßgeist
Beiträge: 17
Registriert: 27. Nov 2020, 14:19

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von Schloßgeist »

Hallo Azeotrop,

jetzt hast Du mich negativ neugierig gemacht. Hab zum Glück noch etwas neutralen Alkohol den ich mal opfern werd. Bin schon mal neugierig und zum Glück gibt es Aktivkohle. 8o)

Merci für den Tip und die Warnung!

Schloßgeist
Schloßgeist
Beiträge: 17
Registriert: 27. Nov 2020, 14:19

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von Schloßgeist »

Hallo azeotrop,

frisch aus dem Kessel und ungefähr 2 Stunden gelagert. Ansatz mit kleiner Destille (knapp 2 Liter) waren 100 ml 70°C Neutralalkohol und ca. 400 ml Maischesaft vom vorherigen Brand.
Gebrannt auf ca. 55% und runterverdünnt.

Geruch ist "ok" aber nur wenig Schlehe, Geschmack extrem sprittig. Das obwohl der Saft selbst eigentlich gar nicht so schlecht schmeckt.

Again what learnt. :D

Schönen Gruß
Schloßgeist
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 999
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Feinbrand zusammen mit "Maischesaft"?

Beitrag von azeotrop »

:+1:
Schönen Gruß an Lothar.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)