Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Infos für Anfänger und typische Anfängerfragen. Anfänger müssen aber nicht zwingend hier ihre Themen starten.
rastanirosta
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2020, 13:14

Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von rastanirosta »

Habe soeben meinen allerersten Brennversuch gefahren:

Gerät: 8 Ltr Schnellkochtopf mit Edelstahl Liebigkühler 50 cm

Einsatz : 5 Flaschen Weisswein, ca. 1/2 Kg kleingeschnittene Äpfel

Nach anfänglichen Kämpfen mit dem Kühlschlauch (hab ich anfangs nicht dicht bekommen) gings es los

Bei ca. 85 Grad tröpfelte es nur minimal, hab dann die Herdplatte wieder auf voll gestellt und bin auf 95 Grad gegangen.
Zeitweise lief es dann recht gut.
Dann wurde es wieder weniger.

Meine Ausbeute:

ca. 10 Milliliter habe ich als Vorlauf deklariert und weggekippt.

dann ca. 250 ml mit ca. 50 %

weitere 200 ml mit ca. 40 %

dann 200 ml mit ca. 30 %

dann kam wieder fast nicht mehr - Thermometer bei ca. 98 Grad - und ich hab abgebrochen.

Mit dem geschmacklichen Ergebnis bin ich recht zufrieden.

Jetzt bitte ich um Eure kritischen Kommentare !!!!

Es macht mir wirklich Spaß , daher möchte ich meine Technik verbessern,

Ich denke zuerst werde ich mal einen genaueren Alkoholmesser kaufen ( jetzt ein kleiner Röhrchen in 10er Schritten)

Vielen Dank für Eure Mühe

Gruß aus dem Bergischen Land (bei Köln)

Rainer
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 224
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von geschmacksverderber »

Deine 5 Flaschen Wein haben bei 12% Alkohol 0,45l Alkohol mit 100%.
Deine Menge beläuft sich auf ca. 0,27l Alkohol mit 100%.
Deine ausbeute beläuft sich auf 60% vom gesamt Alkohol. Nicht wirklich gut, aber für den Anfang ok
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht
Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 172
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von Seleni »

Hallo Rainer

Weißwein hat keinen Vorlauf - das vereinfacht die Sache.
Dass es bei so 85 Grad anfängt, habe ich auch noch so in Erinnerung. Ich würde aber moderat weiter heizen.
Ich hätte schon vorher abgebrochen. Schmickl empfiehlt pauschal 91 Grad, Bis 30% runter wäre mir zuviel, gehe mal bis ca. 50-55 alc% und vergleiche.
den Schwefel hast du mit einem Aufschäumer ausgetrieben?
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1700
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von derwo »

Wein wird genauso wie Brennmaische durch Hefe vergärt. Eine Maische mag oft etwas unhygienischer hergestellt sein wie ein Wein und dadurch etwas mehr Vorlauf haben, grundsätzlich aber haben beide Vorlauf. Ob man ihn abtrennen möchte, ist normalerweise eine Geschmacksfrage. Ich denke, es war gut, daß rastanirosta die 10ml abgetrennt hat.

Das mit dem Schwefel austreiben: Mein erster Brand war ähnlich. 5l-Tetrapack-Rotwein, Destille ohne Kupfer, Einfachbrand. Danach hieß es (hatte ich gelesen), ich muss den Schwefel austreiben. Ich habe das sehr lange gemacht, in der ganzen Wohnung hatte es inzwischen nach Alkohol gerochen, ich fand, er roch immer noch irgendwie scharf, wusste aber nicht, ob es so sein soll oder darf und ob das überhaupt der Schwefel ist. Irgendwann habe ich entschieden, jetzt ist es genug.

rastanirosta,
du hast bei deinem Erstversuch halt schon sehr am
einen Brand mit dem minimalstmöglichen Aufwand gemacht: Billiger Wein und ein Brenndurchlauf. Und du hast dich auch "brav" mit nur einem Teil des Alkohols zufriedengegeben.
Es hat aber schon einen Grund, daß normalerweise doppeltgebrannt wird. Und es hat auch einen Grund, daß man beim Geisten normalerweise neutralen Alkohol nimmt, also entweder gekauften Vodka oder selbstgebrannten Neutralalkohol.
Und das würde ich dir auch nun als nächstes empfehlen: Entweder mache deine erste Maische (Zuckerwassermaische?) und brenne sie doppelt oder mache nochmal einen Geist, aber mit gekauftem Vodka.
rastanirosta
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2020, 13:14

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von rastanirosta »

Vielen Dank für Eurer Antworten. Sorry wenn ich noch etwas blöde Fragen stelle, aber ich bin noch absolutes Greenhorn auf diesem Gebiet, und nicht sehr geduldig wenn es drum geht sich einzulesen. Lieber probiere ich drauf los.
Also riecht schon etwas stechend mein Destillat...
Wird dann wohl der Schwefel sein..
Wenn ich das recht verstehe, kann ich mir jetzt den Handmixer meiner Frau nehmen und das Zeug mal ordentlich durchmixen.
Wie lange ???
Dann müsste ich ja eine deutliche Geruchsverbesserung feststellen können.
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1700
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von derwo »

Das klingt nach einem Deja vu meines Kopfgeschwurbels nach meinem ersten Brand.

Es geht jedenfalls um SH2 SO2, also Schwefelwasserstoff Schwefeldioxid. Ich weiß selber nicht, wie das pur riecht. Aber es wird mit dem Geruch gerade angezündeter Zündholzer in Verbindung gebracht.
Ich habe mal eine Graphik gesehen, daß zumindest bei einem Raubrand das SH2 SO2 erst im Mittellauf kommt. Das bedeutet, nun im Destillat dürfte man es eigentlich nicht so einfach durch Quirlen loswerden können. Wenn es eher ein Vorlaufstoff wäre, dann wäre das anders. Dann sollte das mit dem Quirl klappen. Professionelle Destillerien würden geschwefelten Wein erst chemisch behandeln vor dem Brennen.

Ich schlage vor, sehe das als Reinigungsbrand und schau nach vorne. Bewahre das Destillat auf für künftige Reinigungsbrände.
Zuletzt geändert von derwo am 18. Dez 2020, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 869
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von azeotrop »

Aus Schwefelwasserstoff kann man Stinkbomben bauen.
Das was beim Destillieren von geschwefeltem Wein so stechend riecht ist nach meiner Meinung was anderes.
Ich konnte es immer durch kräftiges Rühren komplett entfernen. Damit meine damit, dass ich es weder riechen noch schmecken konnte.

Ich denke es handelt sich um Schwefeldoxid. Dieses ist auch als E220 als Nahrungsmittelzusatzstoff zugelassen. Wird natürlich nur in geringsten Mengen verwendet.
Hier ist auch ein Artikel zu dem Thema. Allerdings wird das Rühren als Abhilfe hier nicht erwähnt.
Trotzdem interessant.
Entschwefeln_von_Destillaten.pdf
(143.68 KiB) 39-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von azeotrop am 18. Dez 2020, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1700
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von derwo »

Sorry, ich meinte ja auch Schwefeldioxid... also SO2.
Ich werde meinen Beitrag korrigieren.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 869
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Allererster Versuch - mein Ergebnis - bitte um Eure Meinung

Beitrag von azeotrop »

Ich hab noch etwas gegoogelt.
Das Schwefeldioxid kommt beim Umrühren mit Sauerstoff in Berührung und oxidiert schnell zu Schwefeltrioxid. Dieser Feststoff ist sehr gut löslich und bildet mit Wasser Schwefelsäure. Diese ist nicht flüchtig und die Menge auch sehr gering.
Bei einem zweiten Brand würde die Schwefelsäure nicht mit ins Destillat übergehen.
Im Rauhbrand ist sie jedoch im Destillat vorhanden.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)