Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Für alles, was sonst nirgendwo hinpasst
Benutzeravatar
PuhBär
Beiträge: 562
Registriert: 20. Okt 2018, 15:57

Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von PuhBär »

Falls jemand alte Handschriftliche Rezepte besitzt, ich leider nicht :( , fände ich es toll wenn
ihr davon einen Scan hier einstellen würdet, vielleicht hat ja jemand etwas :D
Ebenso könnten es auch durch erzählungen überlieferte Rezepte oder Geschichten sein,
vollständigkeit spielt dabei keine große Rolle.

Bin gespannt
Lg.
Ich weiß, PuhBär klingt Gefährlich, mir fiel aber nichts anderes ein
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 332
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von aragones »

Hier ein Rezept zum Walnussansatz das mir ein Freund vor ein paar Monaten nochmal hat zukommen lassen.
Nach diesem Rezept hatte ich schon vor Jahren schon mal angesetzt und hatte es im Juni diesen Jahres noch mal von Ihm angefordert
nachdem es heuer ausreichend Material zu ernten gabt

Leider ist es Ihm nicht vergönnt gewesen seine diesjährigen Ansätze noch selber zu verkosten!
Würde Ihn sicher Freuen wenn er wüsste das es hier nun Einzug findet und ggf. zu ehren kommt.
..ein Walnussansatz kann als Magenbitter und/oder als Sorgenbrecher verwendet werden.
Ein Einmachglas mit großer Öffnung wird etwa zu 40% des Volumens mit zerteilten
grünen Walnüssen befüllt. Ergänzt werden die angesetzten Früchte mit 6 bis 8 Gewürznelken,
eine Priese - wie viel das immer auch sein mag - frisch geriebene Muskatnuss, weisser Kandis
und gewaschenen Zitronen.
Die Beigaben sind für einen Liter Ansatzflüssigkeit bestimmt. Die Menge von Kandis und Zitrone/n
können nach persönlichem Belieben abweichen.
Nach ca. vier Monaten kann der Ansatz gefiltert werden. Metall bzw. Kunststofffilter sind geeignet -
Papierfilter weniger. Nach weiteren vier Wochen ist der Ansatz trinkfertig und jahrelang gekühlt
haltbar.
Die lange Haltbarkeit ergibt sich aus der Flüssigkeit: 0,7l brauner Rum mit 40% und 1,4l Wodka mit 37,5% ,
jeweils handelsübliche Waren.
Kennern vom Fach ist die Erntezeit des Grundprodukts bekannt, bei Vollmond um Mitternacht.
Diese Information ist vertraulich zu behandeln.
Viel Glück und Erfolg bei der Herstellung und bei der Verkostung wünscht.......
In Memorim an Rainer
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
PuhBär
Beiträge: 562
Registriert: 20. Okt 2018, 15:57

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von PuhBär »

bei so etwas fehlen mir immer so ein bisschen die worte, aber schön
das du es hier einstellst.

vielen Dank
Ich weiß, PuhBär klingt Gefährlich, mir fiel aber nichts anderes ein
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 332
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von aragones »

... ja hatte auch fast ein paar Tränen in den Augen als ich die E-MAil hervorgekramt habe (ist eine Quasi digitale handschriftliche Kopie)
Ich denke hier ist es genau richtig aufgehoben. Danke für die Idee mit den Rezepte Thread
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
Hügelwilli
Site Admin
Beiträge: 441
Registriert: 10. Okt 2018, 21:47

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von Hügelwilli »

Kennern vom Fach ist die Erntezeit des Grundprodukts bekannt, bei Vollmond um Mitternacht.
Er meint glaube ich die Nacht von 24. auf 25.6. Die Johannisnacht. Ich empfehle, Grüne Nüsse eher zwei Wochen früher zu ernten. Zumindest dieses Jahr und wo ich wohne, waren sie am 24.6. schon innen verholzt.
Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 332
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von aragones »

ja stimmt .. es ist die Johannisnacht bzw. die Vollmondnacht um dieses Datum herum.

Dieses Jahr war alles ca 2. Wochen früher dran. Ich hab meine Grünen Nüsse traditionell am 24.Juni geerntet ( aber nicht bei Vollmond) und manche Nüsse waren auch "kurz vor knapp" aber es ging noch!
Es ist eben immer Individuell zu prüfen ob die zu verarbeitende Frucht schon reif ist oder noch etwas reifen muss!
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!
Benutzeravatar
BenDunker
Beiträge: 335
Registriert: 29. Aug 2019, 12:22
Wohnort: Neuseeland

Re: Alte Rezepte schriftlich oder erzählt

Beitrag von BenDunker »

Verrückt, ich habe gerade mal nachgerechnet. Euer Frühsommerlicher /Spätfrühlingshafter 24.Juni Johannistag bzw. -nacht ist dann, jetzt haltet euch fest, der 24.Dezember in Neuseeland. Also genau Heiligabend soll ich jetzt hier Walnüsse pflücken!? Ich glaube das muss ich Terminlich ein wenig laxer angehen.
Die Bitterkeit der schlechten Qualität bleibt lange nach dem Vergessen der Süße des niedrigen Preises bestehen.
- Benjamin Franklin