Selbst Mälzen

Getreide auswählen, maischen, vergären und brennen
BrennTeufel
Beiträge: 1
Registriert: 9. Jan 2021, 17:01
Wohnort: Wo niemand mich vermutet

Selbst Mälzen

Beitrag von BrennTeufel »

Hallo,
ich verfolge schon etwas länger das Forum und habe mich gefragt, ob schon jemand selber Erfahrungen mit dem Mälzen gemacht hat. Das Forum für Malz räuchern habe ich mit großem Interesse gelelesen, konnte aber irgendwie so gut wie keine Rezepte für Spezialmalze finden. Vielleicht habe ich es auch bisher übersehen, würde mich sehr über einen kleinen Hinweis dazu freuen. Selbst im Internet lassen sich diese nur sehr spärlich blicken. Ich selbst habe erst vor kurzem mit den Mälzen angefangen und habe schon ganz gute Ergebnisse mit ganz normalem Gerstenmalz erzielt und wollte mich jetzt an etwas mehr wagen. Hat jemand Ideen oder vielleicht erprobte Rezepte für "Spezialmalze" die man leicht ausprobieren kann und die gute Erfolge erzielen?

Es grüßt der BrennTeufel
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 1783
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Selbst Mälzen

Beitrag von derwo »

Ich habe nie selber gemälzt. Warum nicht? Weil ich nicht glaube, daß ich es besser hinbekomme als die Mälzereien. Gerade ein Basismalz ist glaube ich schwer herzustellen, da man beim Darren über 48h oder länger einen Temperaturverlauf einhalten muss. Und das machen die meisten Hobbymälzer nicht. Die erledigen das Darren oft in 6h und drehen stattdessen die Hitze auf. Und daher sind deren Malze dann sehr enzymschwach, dadurch verzuckert die Maische dann nicht so gut, dann gärt es nicht so gut, dann hat man Restzucker im Brennkessel und das hat dann zumindest meiner Meinung nach geschmackliche Nachteile.

Spezialmalze, bei denen eh keine Enzyme übrigbleiben, sind wahrscheinlich viel leichter herzustellen als enzymstarke Basismalze, wenn auch der Hobbymälzer wohl kaum auf Anhieb das Geschmacksprofil treffen wird, was er sich vorstellt.
Dank der vielen Hobbybrauer ist die Auswahl an Spezialmalzen, welche man im Internet kaufen kann, riesig und die Preise niedrig. Und wenn man kauft, hat man dann Malze mit sehr genau definierten Geschmacksprofilen. Nicht irgendein Mix aus verscheidenen Röstungsstufen. Es ist halt schon so: Einen Spezialmalzwhisky pur gibt es nicht zu kaufen. Woher willst du wissen, wie das schmeckt? Wäre es da nicht besser, erstmal ein paar käuflichen Spezialmalze auszuprobieren?

Höchstens reizt mich, ein Spezialmalz herzustellen, welches es nicht zu kaufen gibt. Da fallen mir aber nur Rauchmalze ein, die mit was anderem als Buchenholz oder Torf geräuchert sind.
Zu versuchen, ein Caramalz oder Amber genauso hinzubekommen, wie das von Weyermann, da sehe ich keinen Sinn darin.

Vielleicht hast du es gelesen, ich habe schon mit zwei verschiedenen Spezialmalzen Whisky hergestellt: https://hobbybrennen.ch/viewtopic.php?f=19&t=518
Kann ich nur empfehlen.
Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 225
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Selbst Mälzen

Beitrag von geschmacksverderber »

Selbst mälzen wird nie so gelingen wie industrieware.
Das Equipment fehlt und wie derwo schon geschrieben hat wird sehr wahrscheinlich die Enzym Tätigkeit leiden.
Vom Preis her wird kaufen garantiert günstiger sein.
Zum anderen was soll ich mit einem Kilo Malz?, ich rechne in anderen Dimensionen.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht