Meine Apfelmaische 2023

Obst ernten oder kaufen, verarbeiten, vergären und brennen
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

Mitte der Woche habe ich Äpfel geerntet bei dem Bauern von dem ich schon mal gesprochen habe. Insgesamt waren es gut 40 Kg.
Die Sorte konnte ich nicht bestimmern und auch der Bauer konnte mir nicht sagen welche Sorte es ist, aber so ich mein seltenes Glück kenne ist es ein Elstar der wohl bekanntermaßen den geringsten Zuckeranteil hat.
Bild
Aufgeteilt habe ich das ganze auf 2 Fässer,
das grosse mit 22 Kg Frucht und 8 Liter Wasser, angesetzt mit Kitzinger Reinhefe Universal trocken
den Rest von 12 Kg Frucht und 4 Litern Wasser mit Trocken-Backhefe und Blaukorn.
Aufgezuckert wurde in beiden Partien nicht. Beide Fässer blubbern nun seit Freitag munter vor sich hin.
Aber mir kommt die Maische ziemlich dick vor, sie ist so dickflüssig/zäh (wie soll ich es beschreiben) dünnes Kartoffelpürre, nasser Schneematsch oder Michreis mit etwas zu viel Milch.
Mehr Wasser möchte ich nur ungern zugeben, es gibt ja sog. "Verflüssiger" nur das weiß ich auch nicht was ich nehmen soll.
Was meint ihr dazu?
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von azeotrop »

Ich denke du brauchst keinen Verflüssiger. Lass es gären. Wenn du nach Ende der Gärung ein paar Tage wartest, sinkt der festere Teil ab, und oben ist Flüssigkeit. Ich brenne aber immer alles mit. Andere lassen den Bodensatz mit der alten Hefe weg.
Vor dem Brennen kannst du noch entscheiden, ob du etwas Wasser zugibst oder nicht. Ich denke du brauchst kein weiteres Wasser.
Warum Blaukorn bei der Backhefe? Das brauchst du nur bei Zuckermaischen. Wird aber nicht schaden.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von azeotrop »

Bei der Apfelsorte denke ich eher an den Kulturapfel (Malus domestica xxxx).
Da kannst du mit 10g Zucker und schönen Säuren rechnen. Daumendrück
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

azeotrop hat geschrieben: 3. Sep 2023, 12:45 Bei der Apfelsorte denke ich eher an den Kulturapfel (Malus domestica xxxx).
Da kannst du mit 10g Zucker und schönen Säuren rechnen. Daumendrück
Ich habe noch mal ein wenig gegooglet.
Malus domestica ist der Oberbegriff (lateinisch) für Äpfel, also bin ich immer noch nicht schlauer. Ist auch egal ich lasse mich überraschen was heraus kommt wenn alles vergoren ist. Auf jeden Fall blubbern bei Fässer noch munter vor sich hin.
apfel-fass.jpg
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
Ralf-CZE
Beiträge: 18
Registriert: 29. Jul 2023, 19:19

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Ralf-CZE »

Hallo,

also ich habe ja auch Apfel in zwei Bottichen. Ich habe mich da ein wenig an Schmickl gehalten und 80/20 gemischt. Also 80% Apfelmaische und 20% Wasser zugefügt. Die Apfelmaische ohne Wasser war mir dann doch etwas zu kompakt.
Liebe Grüße aus der Tschechischen Republik,
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von azeotrop »

Dr.Cooper hat geschrieben: 7. Sep 2023, 12:39 Malus domestica ist der Oberbegriff (lateinisch) für Äpfel
Es gibt schon andere Äpfel als nur malus domestica. Malus domestica, Malus sieversii, Malus sylvestris, Malus floribunda ...
Trotzdem hast du recht. Fast alle europäischen Äpfel sind Malus domestica xxxx und es kommt auf das xxxx an.
Leider ist der Elstar auch ein Malus domestica und meine Auskunft war in der Tat nur heiße Luft.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

Ralf-CZE hat geschrieben: 7. Sep 2023, 18:58 Hallo,
also ich habe ja auch Apfel in zwei Bottichen. Ich habe mich da ein wenig an Schmickl gehalten und 80/20 gemischt. Also 80% Apfelmaische und 20% Wasser zugefügt. Die Apfelmaische ohne Wasser war mir dann doch etwas zu kompakt.
Ich beziehe mich mal auf dein Post viewtopic.php?p=19651#p19651
Da ich auch noch Wurst und Schinken mache bzw. räuchere habe ich einen sehr leistungsstarken Fleischwolf. Da habe ich die Äpfel mit der 3mm Scheibe durchgejagt.
Diese Möglicht habe ich leider daheim nicht, ich mußte alle Äpfel ankochen und mit Küchenpürrierstab klein machen. Du hast mit 20% Wasser gearbeitet, ich habe 40% Wasser hinzugefügt sonst hätte ich nur eine feste Pampe gehabt. Ich lasse mich überraschen was dabei heraus kommt.
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

Mittlerweile ist fast 1 Monat rum und meine Maische gärt immer noch vor sich hin, mal mehr, mal weniger.
Das Video ist von heute zeigt das ganze aber im Zeitraffer (20-fach)
Mittlerweile habe ich mal stufenweise aufgezuckert, im großen Fass sind 4Kg drin, im kleinen 2Kg, das entspricht +-10% des Inhalts
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

Update:
Am vergangenen Wochenende habe ich nach gut 7 Wochen Gärzeit alles weggebrannt, immer als 10 Liter Durchläufe im 15 Liter Topf.
Einen Durchlauf mußte ich leider komplett entsorgen weil total angebrannt durch zu schnelles Aufheizen und der Tatsache geschuldet das ich kein Rührwerk habe.
Heraus bekommen habe ich gut 7 Liter Raubrand mit +-45% die ich heute zum zweiten mal durchlaufen lasse. Mal sehen was dabei von den Apfelaromen rüberkommt.
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von azeotrop »

Ich brenne meine Rauhbrände meist weiter runter und lande bei 30%.
Bin schon gespannt wie dein Apfelbrand wird. Daumendrück!!
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

azeotrop hat geschrieben: 28. Okt 2023, 09:18 Ich brenne meine Rauhbrände meist weiter runter und lande bei 30%.
Bin schon gespannt wie dein Apfelbrand wird. Daumendrück!!
Danke dir fürs Daumendrücken, herausgekommen sind 3,8 Liter mit 84% heruntergebrannt bis 55 % und sensorisch abgetrennt.
Aromen und die Säure sind schön rübergekommen, ebenso ist er recht mild.
Gebrannt habe ich in der 2 Zoll Kolonne mit Kupferfüllung und nur den Vorlauf mittels Reflux abgetrennt.
Der darf jetzt im kalten Schuppen erst mal ruhen. :mrgreen:
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
alberthain
Beiträge: 18
Registriert: 17. Nov 2023, 22:05

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von alberthain »

sensorisch abgetrennt,soll heißen der Nachlauf mit 57% und den schmeißt du weg oder wie wird das gehand habt?
Sorry wenn es blöd gefragt ist. Ist ernst gemeint die Frage.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von azeotrop »

Ich sammle alle Nachläufe, egal von welchem Produkt, in einem gemeinsamen Kanister. Wenn der voll ist brenne ich mit einer Reflux-Kolonne daraus Neutralalkohol mit ca. 96%. Durch die hohe Rektifikation wird der Fusel gut entfernt.

Andere sammeln Nachläufe getrennt nach Produkten (Apfel zu Apfel, Birne zu Birne ...) und geben Nachläufe vor dem Feinbrand zu dem Rauhbrand. Ich mache das nicht. Aus Fusel wird etwas weniger Fusel.
Zuletzt geändert von azeotrop am 29. Nov 2023, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
Dr.Cooper
Beiträge: 571
Registriert: 1. Jun 2022, 11:19
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von Dr.Cooper »

alberthain hat geschrieben: 29. Nov 2023, 10:59 sensorisch abgetrennt,soll heißen der Nachlauf mit 57% und den schmeißt du weg oder wie wird das gehand habt?
Sorry wenn es blöd gefragt ist. Ist ernst gemeint die Frage.
Nein, die Nachläufe sammele ich genauso wie Azetrop es beschrieben hat und verwerte den neutralen dann weiter für Likör, Angesetze usw.
Dem Destillatör ist nix zu schwör :dontknow:
Tom
alberthain
Beiträge: 18
Registriert: 17. Nov 2023, 22:05

Re: Meine Apfelmaische 2023

Beitrag von alberthain »

Ja das verstehe ich. Ich hatte einen Denkfehler. Besser erst mal nachdenken vor dem schreiben,also ich meine ich.
55%Vol abgetrennt bedeutet ja auch nicht, dass das Brenngut noch 55% Vol hat.