Orangenmaische

Die Vergärung von Zucker zu Alkohol
Luky
Beiträge: 3
Registriert: 10. Okt 2023, 18:10

Orangenmaische

Beitrag von Luky »

Habe mich das erste mal an eine Orangenmaische getraut.
6 l Oranensaft mit Fruchfleisch aus dem Supermarkt
2 l Läuterzuker
45 gr Turbo 48h
nach ca 4h ging das gepolter im Eimer los und hat gute 48h angehalten. Dann nicht wie bei meiner Beerenmaische die weitere 5 Tage weiter blubberte, Sendeschluss.
Am Boden dieser milchig weiße Bodensatz.
Warum war das blubbern fertig? Zu wenig Zucker? Die Maische schmeckte jedenfalls nicht süss. Alk war festzustellen und das ganze ohne diesen milchigen Boden konnte auch als Orangenschnaps gebrannt werden.
Wie bekommt ich die Maische wieder aus dem Fass ohne diesen milchig weißen Bodensatz? Mein Ablaufhahn befindet sich unten am Eimer und das milchige Zeug auch.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Orangenmaische

Beitrag von azeotrop »

Die 48 Stunden kommen von der 48h Turbohefe. Da sind so viele Hefennährstoffe drinnen dass die Gärung sehr heftig verläuft und sehr schnell fertig ist. Bei der schnellen Gärung erzeugt die Hefe viele unerwünschte Geschmackstoffe und bläst möglicherweise einiges an guten Aromen der Maische ins Nirvana.

Die milchige Schicht ist die Hefe. Ich brenne die in der Regel mit.
Du könntest alles in ein schlankes hohes Gefäss umfüllen und warten bis sich die Hefe wieder abgesetzt hat. Dann mit einem Schlauch von oben die Flüssigkeit abziehen ohne die Hefe mitzunehmen.

Du hast schon gebrannt? Wie war das Ergebnis? Woe oft hast du gebrannt?
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Luky
Beiträge: 3
Registriert: 10. Okt 2023, 18:10

Re: Orangenmaische

Beitrag von Luky »

Vielen Dank für deine Antwort.
Das mit dem schlanken hohen Gefäss ist eine gute Idee. Ich habe micht nicht getraut die milchige Suppe mit zu brennen. Habe schon oft von unangenehmen Geschmack von Hefe im Destillat gelesen. ....und ja ich habe es schon gebrannt und es schmeckt herlich nach Orange. Nur 1x gebrannt.
Aller Anfang ist schwer und es fehlt mir einiges an Erfahrung, aber nach und nach kommt es sicher gut.
Vielen Dank nochmals und einen schönen Abend wünsche ich dir, euch
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 2272
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Orangenmaische

Beitrag von azeotrop »

Lass dir Zeit und probiere viel aus. Die Erfahrung kommt von selbst.
Heb dir etwas von dem Turbohefe Einfachbrand auf und koste ihn in einigen Jahren wenn du mehr Vergleich hast.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 3472
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Orangenmaische

Beitrag von derwo »

1lt Läuterzucker hat normlerweise so 600g Zucker. Orangensaft so 80g/lt.
Also hast du so 8lt Maische mit 1.7kg Zucker. Damit kommst du auf 12-13vol% Alkohol. Das ist für eine solche Turbohefe ein klacks. Wenn die Temperatur nicht zu niedrig ist, ist es kein Wunder, daß die das sehr schnell durchgärt.

Ob die 12-13vol% stimmen, kannst du dir nach dem Brennen ausrechnen.

Die Hefe wird man los, indem man mit einem Schlauch die Maische von oben absaugt und dann den Bodensatz übriglässt. "Von der Hefe abziehen" nennt man das. Ich mache es bei dünnen Maischen normalerweise. Viel macht es aber nicht aus.