Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration

Spirituosen hergestellt durch in Alkohol mazerierte Früchte oder Gewürze oder durch andere aromatische Zusätze
Benutzeravatar
Alchemist
Beiträge: 411
Registriert: 2. Feb 2023, 13:12

Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration

Beitrag von Alchemist »

Hallo,

wie im anderen Thema (viewtopic.php?t=19) bereits angekündigt, möchte ich den Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration subjektiv untersuchen.
Ich möchte hier ein eigenständiges Thema eröffnen, da es sonst vielleicht etwas unübersichtlich werden könnte. HW darf aber natürlich die Themen wieder zusammenführen, falls du der Meinung bist, es ist sinnvoller. Das Conclusio würd ich aber nochmals im anderen Thema auch nieder schreiben.

Ich vertraue HW, dass seine Variante B geschmacklich besser ist als Variante A (mit den geschälten Zitronen), daher werde ich mich hier nur auf Variante B mit den ganzen Zitronen konzentrieren.

Variante B1)
Der Weingeist hat zwar 96 vol%, und da ist es mit "ganzen" Zahlen bzw. Zitronen etwas schwierig. Ich werde daher diesen mit unserem Rechner auf 75 vol% verdünnen und dort pro Liter 6 ganze Zitronen einlegen.

Variante B2)
Die zweite Variante mache ich mit Vodka (37.5 vol%) und verwende dort pro Liter 3 ganze Zitronen. 75 vol% bzw. 6 ganze Zitronen / 2 = 37.5 vol% bzw. 3 ganze Zitronen.

Die Verkostung
Der Einfachheit halber bleibe ich bei 37.5 vol% als Trinkstärke, dadurch muss ich nur Probe B1 verdünnen. Die restliche Handhabung bleibt gleich (gleiche Menge Zucker/Liter; gleiche Trinktemperatur).

Mazerationsdauer
Unter Umständen werde ich auch Proben von B1 und B2 an verschiedenen Zeitpunkten entnehmen und diese im Gefrierschrank konservieren. Ich hab ein Rezept vor mir liegen, dass eine Mazerationsdauer von 48h vorschlägt. Mögliche Zeitpunkte könnten also sein: 48h, 7d, 14d.
Das wären insgesamt 6 Proben, also noch überschaubar.

Falls jemand bessere Ideen, andere Vorschläge oder sonstiges an Einwänden hat, immer gerne her damit.
Benutzeravatar
Hügelwilli
Site Admin
Beiträge: 851
Registriert: 10. Okt 2018, 21:47

Re: Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration

Beitrag von Hügelwilli »

Die Orangen nehmen etwas Alkohol auf und geben etwas Saft ab. Das könnte bei der verdünnten Version anders sich auswirken als bei der unverdünnten. Aber gut, so ist nunmal das Rezept. Aber wenn man das übliche Rezept mit nur Schalen (ohne das Weisse dahinter) machen würde, wäre dieser zusätzliche Faktor weg.
Benutzeravatar
Alchemist
Beiträge: 411
Registriert: 2. Feb 2023, 13:12

Re: Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration

Beitrag von Alchemist »

Zitronen meinst du, oder?
Guter Einwand, muss man im Hinterkopf behalten. Während ich für die ganzen Zitronen wesentlich mehr Volumen brauche, um sie zu bedecken, braucht man für die Variante mit den Schalen wesentlich weniger, um sie zu bedecken. Das würde ich ausnutzen, um am Ende nicht so viel Limoncello trinken zu müssen. Auch wenn es ein Experiment ist, muss man das Ergebnis ja nicht verwerfen.

Variante A1)
den Weingeist auf 75 vol% verdünnen. Pro Liter wären das die Schalen von 6 ganzen Zitronen. Da weniger Alkohol erforderlich ist, um die Schalen zu bedecken, würde ich hier das Volumen halbieren. also nur 0.5 L ansetzen und die Schalen von 3 ganzen Zitronen verwenden.

Variante A2)
Vodka mit 37.5 vol% verwenden. Die Schalen von 3 ganzen Zitronen. Auch hier würde weniger Volumen zum Einsatz kommen. Statt 1 L vielleicht nur 0.66 L (Schalen von 2 ganzen Zitronen) oder nur 0.33 L mit der Schale einer ganzen Zitrone.

Variante A) ist aber für mich noch nicht beschlossene Sache. Ich sag nur, wie man es machen könnte. Es würde sich aber sehr gut im Vergleich mit Variante B) hier anbieten, deshalb bin ich am liebäugeln es zu testen. Spricht irgendwas gegen das geringere Volumen von Variante A gegenüber B?

Ich hoffe, dass ich nächste Woche mit dem Versuch starten kann.
Benutzeravatar
Hügelwilli
Site Admin
Beiträge: 851
Registriert: 10. Okt 2018, 21:47

Re: Einfluss der Alkoholstärke auf die Mazeration

Beitrag von Hügelwilli »

Ja, Zitronen natürlich...
Ich denke, mach mal lieber möglichst kleine Mengen. Also zum Beispiel schäle eine Zitrone, teile das mit einer Waage genau in zwei Hälften und dann mazerier das in derselben Menge Alkohol. Einmal verdünnt, einmal nicht.