Vevor Erfahrung

Der Kauf von Destillen. Modellfragen und Bezugsquellen
Benutzeravatar
basilius
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jul 2023, 14:08

Vevor Erfahrung

Beitrag von basilius »

Hallo,

ich hatte keine guten Erfahrungen mit einer Vevor Destille gemacht.
Das Blech ist viel zu dünn, die verformt sich, und das Maischesieb fälltt durch den gebörtelten Ring auf den Boden.
Der Topfboden wölbt sich sehr stark, und kippelt sogar auf einem Hockerbrenner.

Mit Bildern Vevor angeschrieben, die wollten ein Video. Also Video gemacht und einen Vorschlag über die Häfte des Kaufpreises als Rückerstattung bekommen.

Diesen habe ich dankend abgelehnt, und dann den vollen Kaufpreis erstattet bekommen, und kann die behalten.

Jetzt suche ich nach was besserem.

Demnächst mehr.
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 3424
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von derwo »

Sehr wertvolle Information für den einen oder anderen.
Kannst du noch ein Bild von der Destille machen und hier posten? Dann weiß jeder, worum es geht.
Benutzeravatar
Alchemist
Beiträge: 378
Registriert: 2. Feb 2023, 13:12

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von Alchemist »

Ich hatte anfangs auch mal wegen einer Vevor überlegt. Gut, dass ich mich dagegen entschieden hab.

Das teilen der Bilder und Videos, die du mit dem Hersteller geteilt hast, wären auf alle Fälle hilfreich.
Benutzeravatar
basilius
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jul 2023, 14:08

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von basilius »

Hallo,

hier Bilder

Der Boden
Boden.jpg
Das Sieb
Maischsieb.jpg
und die Wanddicke 0,75 mm
Wanddicke.jpg
Beheitzt wurde versucht Anfangs mit Elektro, dann mit Gas
Benutzeravatar
basilius
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jul 2023, 14:08

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von basilius »

Boden.jpg
Maischsieb.jpg
Wanddicke.jpg
Benutzeravatar
Alchemist
Beiträge: 378
Registriert: 2. Feb 2023, 13:12

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von Alchemist »

Danke fürs Teilen. Das wird in Zukunft hilfreich sein, diesem Hersteller auszuweichen.

Wie oft hast du sie mit Elektroplatten nutzen können, bevor es sich so verzogen hat? Wahrscheinlich 2-3 mal?
Benutzeravatar
basilius
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jul 2023, 14:08

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von basilius »

Der Boden war ab Werk schon nicht gerade, ein Versuch Wasser auf einer normalen Herdplatte zu erwärmen scheiterte kläglich.
Als Erfolg wurde der Boden noch gewölbter, mit Gas dann ganz krumm.

Das Produkt wurde als Induktionstauglich beworben, das vereinfachte die Gutschrift des Kaufpreises.

Die Kommunikation erfolgte auf Deutsch mit einer Firma aus Ingolstadt, das Paket kam aus Paris.
Hühne
Beiträge: 1
Registriert: 12. Jun 2023, 19:32

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von Hühne »

Moin zusammen,
hier mal eine andere Erfahrung mit den Vevor Destillen. Hatte mir ebenfalls mal so eine zugelegt, wird auf Induktion betrieben seit nunmehr 2 Jahren. Bei mir hat sich da noch nichts verzogen.
Mittlerweile habe ich sie allerdings etwas modifiziert mit einem 2" Triclamp Abgang
Baldeagle1
Beiträge: 9
Registriert: 24. Nov 2023, 13:13

Re: Vevor Erfahrung

Beitrag von Baldeagle1 »

Auch von mir dazu noch ein kleiner Input:
Ich habe auch mit einer Vevor-Football angefangen, nachdem ich dazu ein Video gesehen habe. Brauchbar für einen Anfänger um zu sehen, ob das Hobby überhaupt was für einen ist. Der Preis ist relativ günstig, man bekommt alles, um zumindest mal die ersten Versuche zu machen. Und das Erlebnis, den ersten selbst gebrannten Alkohol raustropfen zu sehen, ist eigentlich unbezahlbar. 8-)

Es stimmt, der Kessel ist recht dünnwandig und kann sein, dass beim zu schnellen Aufheizen mit zuwenig Maische, sich der Boden verziehen kann - Video an den Verkäufer, handeln und Preisnachlass rausschlagen oder zurückgeben.

Sofort ändern würde ich die Dichtungen auf PTFE ( Durchmesser ist 2,5"), die Deckeldichtung mit Teflonband umwickeln sowie zumindest 2 Ventile mit SS 304 Ventilen ( verbaut sind Messingventile mit grottenschlechten und nicht alkoholgeeigneten Dichtungen ) tauschen und bestenfalls ein TFA-Thermometer spendieren.
Dann hat man aber schon was brauchbares um die ersten Schritte zu unternehmen und kann ggfs. darauf aufbauen :mrgreen:

Conclusio:
Ja es gibt bessere, selber bauen ist auch eine Option - doch alles kostet Zeit und Geld.
Ohne das Teil hätte ich wohl nicht damit angefangen meine ersten Schritte zu machen und ausbaufähig wird das Ganze dann eh von alleine - bleibt aber bei der 20l Version - größer macht nur Probleme bei der Beheizung und ist nicht notwendig.

BG Baldeagle