Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Antworten
Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 79
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Seleni » 28. Mai 2019, 20:38

Liebe Leute,
Ich habe heute Wasser destilliert um mir den Temperaturfehler meiner Destille anzusehen.
Ergebnis: bei 90 kamen die ersten Wasserschübe,
Bei 94 Grad blieb die Temperatur konstant und es tropfte ähnlich wie bei einer Destillation. Ich wohne auf ca. 200 m.
Ganz schlau werde ich aus meinen Messungen nicht. Habe ich nun eine Abweichung von 6 Grad?

Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 207
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von aragones » 29. Mai 2019, 10:59

... wie gesagt ... kaufe dir ein gutes digitales Einstichtermometer mit schneller Ansprechzeit ...dann solltest du auf ca 99,3 Grad kommen
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 613
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von derwo » 29. Mai 2019, 11:25

Ja, daß bei 90°C schon was kommt, liegt wohl an der Langsamkeit des Thermometers. Und schnell aufgeheizt wirst du vielleicht in diesem Fall auch haben, ist ja nur ein Testbrand gewesen. Dann fällt die Zeitverzögerung mehr ins Gewicht.

Und die 94°C zeigen halt, daß das Termometer 5 oder 6°C zu niedrig anzeigt. Zumindest bei Wasserdampf. Aber ähnlich daneben wird es auch bei Alkohol sein. Deine Messungen in dem anderen Thread zeigen das ja auch.

Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 79
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Seleni » 29. Mai 2019, 13:49

Aragones, der Knackpunkt ist ja eher die Geometrie der Destille, da ich nicht am höchsten Punkt messe(n kann).

Also dann werde ich die 6 Grad Differenz so mal im Hinterkopf behalten.

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 613
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von derwo » 29. Mai 2019, 13:58

Seleni hat geschrieben:
29. Mai 2019, 13:49
... da ich nicht am höchsten Punkt messe(n kann).
Bei Wasserdampf macht das aber keinen Unterschied. Es ist immer die gleiche Temperatur, egal wo das Thermometer ist.
Bei Alkohol+Wasser-Dampf ist das anders: Je höher das Thermometer ist, desto mehr Rektifikaton findet statt, also desto niedriger ist die gemessene Temperatur und höher der Alkoholgehalt.

Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 207
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von aragones » 29. Mai 2019, 14:13

Hallo Seleni,

Ich denke es ist grundsätzlich das Problem der Eintauchtiefe .. mit dem Einsteckthemometer brauchst du nur ca 2..3 cm mit dem Analogen mindestens 6 cm und mehr.. da bist schon fast im Kessel

Ich hab mir die Schmickl Klassik gerade noch mal angeschaut ... ich würde das empfohlen Einsteckthermometer kaufen, in den Helm ein kleines, passendes Loch bohren gegenüber dem Geistrohr und dann da das Thermometer quer reinstecken zum Abdichten mit Teflonband umwickeln.. dann misst du am höchsten Punk bzw genau am Eingang ins Geistrohr.

So als Tipp unter uns Pfarrestöchtern :-)
siehe Bild: Pfeil entspricht dem Einsteckthermometer....
Dateianhänge
2019-05-29_13h58_32.png
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!

Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 79
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Seleni » 29. Mai 2019, 14:29

aragones hat geschrieben:
29. Mai 2019, 14:13
... ich würde das empfohlen Einsteckthermometer kaufen, in den Helm ein kleines, passendes Loch bohren gegenüber dem Geistrohr und dann da das Thermometer quer reinstecken zum Abdichten mit Teflonband umwickeln.. dann misst du am höchsten Punk bzw genau am Eingang ins Geistrohr.
Gute Idee :) Du meinst da wo der Pfeil hinzeigt? Ich werde das mal mit meinem Installateur besprechen. Bei meinem alten Grillthermometer steht nichts über Einstecktiefe, aber ich habe mir ja jetzt auch das hier empfohlenen Thermometer besorgt.

Der Wo, hatte meine Messung jetzt einen Sinn oder nicht?

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 613
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von derwo » 29. Mai 2019, 14:32

aragones hat geschrieben:
29. Mai 2019, 14:13
Ich denke es ist grundsätzlich das Problem der Eintauchtiefe .. mit dem Einsteckthemometer brauchst du nur ca 2..3 cm mit dem Analogen mindestens 6 cm und mehr.. da bist schon fast im Kessel Ja, wahrscheinlich ist es mal wieder dieses typische Konstruktionsproblem: viewtopic.php?f=7&t=261&p=2947#p2947
Ich hab mir die Schmickl Klassik gerade noch mal angeschaut ... ich würde das empfohlen Einsteckthermometer kaufen, in den Helm ein kleines, passendes Loch bohren gegenüber dem Geistrohr und dann da das Thermometer quer reinstecken zum Abdichten mit Teflonband umwickeln.. dann misst du am höchsten Punk bzw genau am Eingang ins Geistrohr. Würde ich auch empfehlen. Aber erstens bohrt man vielleicht nicht unbedingt gerne an sowas rum und zweitens: Vielleicht will Seleni sich irgendwann eh mal vergrößern, also selberbauen. Dann kann diese Idee ja dort zum Einsatz kommen.
Edit: Ja, die Messung hat dir bewiesen, wie falsch das Thermometer misst. Aber da du beim Brennen ja auch die Prozente misst, kann dir das Thermometer eigentlich auch egal sein.

Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 207
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von aragones » 29. Mai 2019, 20:10

... ja der Dicke Pfeil außerhalb ist das Thermometer.. Die dünne Verlängerung symbolisiert den Teil der Nadel die dann im Innern des Helmes sitzt. Die könnte dann quer durch den Helm leicht in den Übergang zum geistige rein ragen. Das Loch also genau gegenüber dem Geistrohr anbringen. Ggf eine Entsprechende Hülse einlöten . Gruß Aragones
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!

Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 79
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Seleni » 30. Mai 2019, 09:04

Grüß euch, meine Welt ist wieder in Ordnung, und ich danke euch für eure Geduld!!!!
Denn gestern nahm ich mein TFA und es zeigte sich folgendes:
Die Temperatur kletterte einfach über 99°C:
Temp_TFA.jpg
Und auf einmal passen auch die Messungen zum Siedediadramm (ich habe auch die Mengen gemessen). Gebrannt habe ich bis 99,2°C. Raubrand hat ca. 40 %alc:
Wein_Raubrand_2019.jpg
Einzig das TFA schaltet sich regelmäßig ab. Aber ich haber auch im Betrieb das Thermometer gewechselt (der Druck ist nicht so groß im Inneren) und ich hatte 5 °C Differenz. Und träge ist das alte auch.

Wie gesagt, sorry dass ich so eure Zeit in Anspruch genommen habe. Aber jetzt bin ich glücklich. :D
Die Muskateller Traube hatte echt viel Vorlauf, ich hatte das gar nicht alles gerochen, zum Glück kam meine Tochter ...

Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 207
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von aragones » 30. Mai 2019, 10:07

.... :D so gehts natürlich noch einfacher ohne bohren... ... was das richtige Thermometer ausmacht.... du kannst das Thermometer auch auf daueranzeige schalten .... wie siehe Gebrauchsanweisung...
Nix zu danken freut mich wenn ich helfen konnte.. war und bin auch immer froh wenn ich hier Hilfe bekomme.
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!

Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 613
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von derwo » 30. Mai 2019, 10:59

Ja, schaut gut aus. Tendenziell etwas hohe Werte bei Alkohol, also so 1°C zu hoch. Liegt wahrscheinlich daran, daß es zu tief im Kessel sitzt. Oder am Refraktometer.

Das war ein Raubrand, gell? Ich finde es zwar für Obstbrände gut, auch beim Raubrand schon etwas Vorlauf abzutrennen, aber so viel ist schon etwas kurios. Ich hab den Verdacht, es war zu viel. Aber ich war ja nicht dabei.

Benutzeravatar
Seleni
Beiträge: 79
Registriert: 31. Okt 2018, 08:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Seleni » 30. Mai 2019, 13:31

Anfangs roch ich bei 88° Frucht. Danach nur noch Kleber. 87 und 86 habe ich gar nicht so wahrgenommen, aber meine Tochter.
Weißt, ich trenne lieber schon beim Raubrand den Vorlauf ab, da muss ich mich beim Feinbrand nimmer drum kümmern. Vielleicht sind die Kerne die Ursache?
Beim nächsten Raubrand werde ich die 88er Fraktion aufteilen.

Ja schade dass niemand dabei war, ich könnte eine Menge lernen. Ist halt so ein einsames Hobby (außer man lädt sehr gute Freunde ein).

Benutzeravatar
aragones
Beiträge: 207
Registriert: 23. Okt 2018, 07:16

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von aragones » 3. Jun 2019, 13:19

Seleni hat geschrieben:
30. Mai 2019, 13:31

Ja schade dass niemand dabei war, ich könnte eine Menge lernen. Ist halt so ein einsames Hobby (außer man lädt sehr gute Freunde ein).
Ja.. darunter leiden wir wohl alle dass es sehr einsam ist... und kein f2f Austausch und ggf auch eine Verkostung etc möglich ist
hatte mir auch schon mal überlegt ob es eine Möglichkeit gäbe bzw. ob es überhaupt gewünscht wäre den einen oder andern Kollegen hier persönlich kennen zu lernen.
Aber vermutlich sind wir alle zu Weit verstreut um uns irgendwo in der Mitte zu einen anonymen Stammtisch zu treffen und auch unsere Erfahrungen und Produkte gegenseitig auszutauschen und ggf verkosten etc...
.... aber vielleicht hat ja jemand eine glorreiche Idee wie wir so etwas anstellen könnten....
Habe die Ehre Herr Geheimbrannt!

Benutzeravatar
geschmacksverderber
Beiträge: 123
Registriert: 7. Nov 2018, 22:06
Wohnort: wo selbstbrennen verboten ist

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von geschmacksverderber » 3. Jun 2019, 17:13

An ein Treffen hatte ich auch schon gedacht. Aber ich glaube nicht dass wir bereit sind unsere Anonymität aufzugeben, zumal google mitlesen kann.
mit Bacon schmeckt alles besser, nur der Whisky nicht

Benutzeravatar
Hügelwilli
Site Admin
Beiträge: 132
Registriert: 10. Okt 2018, 21:47

Re: Wasserdampftemperatur Schmickl Classic

Beitrag von Hügelwilli » 3. Jun 2019, 18:04

Hier hab ich was über "sich treffen" geschrieben. Google kann in diesem Fall dann nicht mitlesen.

Antworten