Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Selbstbau und Kauf von Destillen. Diskussionen über Bauweisen und Materialien
Benutzeravatar
James Allardice
Beiträge: 250
Registriert: 14. Nov 2021, 20:05

Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von James Allardice »

Ich weiss nicht, ob es hier das Thema schon gibt:
Mehrschichtige Topfböden bzw. Anbrennschutz

Meiner Meinung nach ist der beste Anbrennschutz ein mehrschichtiger Topfboden.
Ich möchte hier gar nicht auf Materialien wie Aquarienkies, Siedesteine usw. eingehen, weil ich das alles, mit mehr oder weniger guten Erfolg probiert habe.
20220109_120834.jpg
20220109_120808.jpg
Mein 14l-Pott hat einen Sandwichboden. Die meisten Maischen lassen sich grundsätzlich sehr gut verarbeiten, nur wenn die Maische sehr viele Feststoffe enthält, gibt es Probleme >siehe mein letzter Whisky-Raubrand

Mein 33l-Pott ist einwandig und wenn ich mit diesem arbeite, lege ich eine Kupferplatte zwischen Topf und Herdplatte, was auch schon was bringt, da sich die Wärme über die ganze Kupferplatte verteilt.
20220103_194836.jpg
Benutzeravatar
James Allardice
Beiträge: 250
Registriert: 14. Nov 2021, 20:05

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von James Allardice »

Es muss auch nicht unbedingt eine Kupferplatte sein. Genausogut funktioniert ein Aluminiumplatte.
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 1319
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von azeotrop »

So eine Kupferplatte ist mittlerweile ein richtig teuerer Spass geworden. Ich habe das mal mit einer 8mm Aluminiumplatte versucht.
Ist nicht ganz so gut wie Kupfer, aber bringt schon eine deutliche Verbesserung bei der Wärmeverteilung.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
James Allardice
Beiträge: 250
Registriert: 14. Nov 2021, 20:05

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von James Allardice »

Vielleicht kriegt man es auch irgendwie hin, so einen mehrschichtigen Topfboden selbst herzustellen... :dontknow:
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 1319
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von azeotrop »

Leider sind die meisten einschichtigen Böden nicht eben, oder sie verziehen sich unter Hitze. Dann hilft eine Kupfer oder Alu Platte auch nichts mehr.
Ich würde gerne wissen wie die Hersteller von Sandwichböden die Schichten hitzebeständig und gut wärmeleitend verbinden.
Hat jemand was dazu gelesen?
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
James Allardice
Beiträge: 250
Registriert: 14. Nov 2021, 20:05

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von James Allardice »

Fragen wir doch Armin! :mrgreen:



Nicht direkt das Thema, aber interessant:
Benutzeravatar
azeotrop
Beiträge: 1319
Registriert: 26. Okt 2018, 21:17

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von azeotrop »

Also eher nichts für zu Hause basteln.
Es grüßt Azeotrop
"Doubt not, therefore, sir, but that distilling is an art, and an art worth your learning."
(Nixon & McCaw)
Benutzeravatar
James Allardice
Beiträge: 250
Registriert: 14. Nov 2021, 20:05

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von James Allardice »

Ich werde mal ausprobieren, ob sich eine Kupfer- oder Aluplatte unter einen Edelstahlkochtopf löten lassen. :mrgreen:
....wobei bei einem Schmelzpunkt von Aluminium bei ca. 700°C hat sich die Aluplatte wohl erledigt.
Benutzeravatar
derwo
Beiträge: 2436
Registriert: 20. Okt 2018, 21:35

Re: Mehrschichtige Topfböden / Anbrennschutz

Beitrag von derwo »

Ich denke, der Vorteil eines Sandwichbodens ist vor allem die Verbiegungsfestigkeit und damit die gute Wärmeübertragung von der Kochplatte und die Kombination von einem guten und einem schlechten Wärmeleiter. Ich zweifel sehr daran, daß zB ein reiner Kupfertopf bezüglich Anbrennen besser ist als ein Edelstahltopf mit Sandwichboden.